Meine Top 10 Plattformen per 31.12.2017 (Teil 1)

Es ist wieder so weit, das Top 10 Ranking meiner p2p Plattformen ist da. Eigentlich wollte ich es schon Anfang Januar veröffentlichen, aber hey, auch ein Held braucht mal eine Pause ;). Wie gesagt, die Rangierung ist meine persönliche Meinung (ihr dürft gerne eine andere haben). Auf meine Entscheidung haben viele Faktoren einen Einfluss und ich bin nicht primär auf die Rendite fokussiert. Dies ist die letzte Übersicht in diesem Rahmen, ich werde das Layout anpassen, sowie ein Scoringmodel entwickeln, wo die einzelnen (vordefinierten) Faktoren (gewichtet) Einfluss auf die Gesamtbeurteilung haben werden. Eine Neuerung gibt es aber schon: Ich werde die Top 10 in zwei Beiträge splitten und zuerst Platz 1 bis 5 verkünden. Die Plätze 6 bis 10 findet ihr hier.

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
1Mintos17.23%Mintos
2Grupeer13.91%Grupeer
3Robocash12.88%Robocash
4Lenndy13.17%Lenndy
5Estateguru10.47%Estateguru

Mintos

Mintos hat es gepackt und ist meiner Meinung nach momentan die beste p2p Plattform (und hat sich von Rang 4 auf 1 verbessert). Da kann auch der Eurocent Trubel nichts daran ändern. Es gibt aktuell keine Plattform die ein gleiches Kreditvolumen anbieten kann. Zudem wurden wir im Dezember mit einer Cashback Aktion von bis zu 5% verwöhnt, auch aktuell (bis zum 17. Februar) läuft ein Cashback (mit wieder bis zu 5%) auf langlaufende Mogo Autokredite. Die Anlage bei Mintos ist aktuell somit sehr lukrativ.

Den P2P Hero Newsletter abonnieren

Ich gebe auch zu beachten, dass solche Aktionen hohe Kosten verursachen. Ich nehme an, die Kreditvermittler und Mintos teilen sich diese, ich weiss es aber nicht. Das ganze wirkt sich natürlich auf die Profitabilität von Mintos aus, somit bin ich auf die Zahlen gespannt. Mir scheint Mintos betreibt momentan Wachstum zu jedem Preis, das wiederum muss nicht nur positiv sein. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Mintos gar nie profitabel sein wird (oder arbeiten muss), denn für die Besitzer bietet die Plattform eine optimale Finanzierungsquelle. Ich werde meine Gedanken hierzu in einem separaten Post bald etwas ausführlicher darstellen. Nichts desto trotz führt momentan irgendwie kein Weg an Mintos vorbei.

Grupeer

Keine Veränderung auf dem 2. Platz gegenüber Mitte 2017. Grupeer wird meines Erachtens immer noch zu wenig wahrgenommen, also quasi noch ein Geheimtipp. Es gibt meistens 14% Zinsen, teilweise noch 1% Cashback obendrauf. Man hat auch ein neues Produkt entwickelt (russische KMU Kredite) und erfolgreich lanciert. Man hat das Geschäft aber noch nicht ausgeweitet, da man sich momentan darauf konzentriert die rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, bevor man weiterwachsen will. Das macht Sinn und dient einer langfristigen Orientierung. Daher kann ich auch darüber hinweg schauen, dass es bisher keinen Autoinvest gibt. Die wenigen Kreditrückzahlungsdaten kann man sich im Kalender notieren und sollte ein Kredit vorzeitig zurückzahlen, wird man per Email benachrichtigt. Daher halb so wild.

Robocash

Tja, der Roboter verliert 2 Plätze und krallt sich dennoch Bronze. Zeitenweise waren einfach zu wenig Kredite verfügbar, womit dann viel Kapital rumlag. Mittlerweile sieht die Sache wieder besser aus. Ganz einfach war auch die Handhabung nicht, wenn man etwas am Portfolio verändert hat, da musste man dann manuell rumschieben. Sollte man aus Versehen den Auszahlungsmechanismus aktiviert haben, konnte es sein, dass man Zinserträge (ab EUR 50) ungewollt ausbezahlt gekriegt hat. Zu guter Letzt gab es auch Abzug für die Ankündigung, dass man für die ersten 1000 Investoren ein spezielles Goody machen wird und passiert ist bis heute nichts. Es ist mir schon klar, dass es besser ist, wenn man sich auf die Kreditverfügbarkeit konzentriert, aber eben, versprochen ist versprochen 😉 (auch wenn ich gut ohne Goody mit 14% Zinsen leben kann).

Lenndy

Auch Lenndy hat einen Platz eingebüsst, befindet sich aber auf dem immer noch guten 4. Platz. Die Zinsen sind in der letzten Zeit rückläufig und tendieren um die 12 bis 13% je nach Laufzeit. Man wollte den Investoren schon lange SEPA Überweisungen auf ein Bankkonto anbieten, aber das konnte bis jetzt noch nicht umgesetzt werden (aufgrund fehlender IT Ressourcen). Daher bleibt den Investoren immer noch nur der Umweg via Paysera (wobei ich Paysera wirklich gut finde als Zahlungsdienstleister). Scheinbar ist es bei Paysera 2017 zu einigen Fehlern gekommen, wodurch der CEO seinen Hut nehmen musste. Das hat nichts mit Lenndy direkt zu tun (unsere Einlagen waren immer sicher), aber sollte man wissen. Positiv ist die Kreditverfügbarkeit seitens Lenndy, sowie das Verhalten der Plattform bei verspäteten Projekten (es gibt dort immer Status updates).

Estateguru

Estateguru macht einen Platz gut und stösst so neu in die Top 5 vor (als einzige «echte» p2p Plattform). Das Kreditvolumen hat sich spürbar vergrössert, und die Zinsen sind mehr oder weniger stabil geblieben. Man hat auch ein Informationssystem geschaffen, welches jetzt die Aktionen zeigt, welche ergriffen werden, sollte ein Kredit überfällig werden. Hier gibt es aber noch viel zu tun, denn es sieht teilweise so aus, dass nichts geschieht, obwohl etwas passieren sollte. Auch gibt es Kredite, welche länger als 45 Tage überfällig sind, aber nicht in der Ausfallstatistik aufgeführt werden. Man konnte jedoch an diesem Kredit sehen, dass eine Verwertung bei einem Ausfall möglich ist. Nach nur 7 Tagen auf einer Auktionsplattform konnte die Geschichte abgewickelt werden und die Investoren blieben schadlos. Das stimmt mich positiv, da es garantiert nicht der einzige Kredite bleiben wird, welcher «Zwangsversteigert» werden muss. Mal sehen was die nächsten Monate so bringen.

Die Plätze 6 bis 10 werden in den nächsten Tagen folgen.

Meine Top 10 Plattformen 2017 (Stand 30.06.17)

Bereits Ende letzten Jahres habe ich eine persönlich Auswahl meiner 10 Lieblingsplattformen getroffen und mit euch geteilt. Gerne ziehe ich nun nach dem ersten Halbjahr 2017 eine Zwischenbilanz. Die Auflistung ist meine persönliche Präferenz, darf aber von jedem Leser freilich anders gesehen werden. Ich werde meinem Schema treu bleiben und zuerst die top 5 präsentieren, und dann unter der Tabelle eine Kurzerklärung abgeben.

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
1Robocash14.21%Robocash
2Grupeer13.87%Grupeer
3Lenndy13.69%Lenndy
4Mintos18.21%Mintos
5Viainvest12.88%Viainvest

Robocash

Eventuell mag die Wahl etwas erstaunen, da die Plattform ja erst im Februar gestartet ist, aber gerne möchte ich meine Beweggründe darlegen. Erstens sehe ich einen stetigen Verbesserungswillen seitens Robocash. Zweitens ist das Zinsniveau mit 14 Prozent wirklich attraktiv. Und drittens muss ich beim investieren nicht eingreifen. Ich kann den AI laufen lassen und gut ist. Ich checke alle 2 Wochen mal ab wie es aussieht, und merke, ich muss nichts machen. Das Anlegen ist wirklich passiv. Einziges Manko ist die selbstauferlegte Einlagenbeschränkung von 10’000.- Euro pro Investor.

Grupeer

Auch diese Wahl ist wohl etwas überraschend, aber ich mag die Plattform und sehe sie als ein (ok nicht ganz so geheimer 😉 ) Geheimtipp. Ich denke die Plattform wird oft übersehen, was eigentlich gut ist für mich, so kann ich von den laufenden Cashback Angeboten profitieren. Die Plattform ist schnell und mit Zinsen bis 14 Prozent spielt Grupeer in der Oberliga. Mankos sind der fehlende AI sowie Zweitmarkt. Aber das wird noch kommen.

Lenndy

Wieder eine neue Plattform in den Top 3. Leider gibt es bei Lenndy keinen AI oder Zweitmarkt (vom VIP Club abgesehen). Das Zinsniveau mit bis zu 15 Prozent und Buyback ist top. Viele Investoren haben ein Problem mit der Plattform, da die Geldverwaltung über Paysera läuft. Paysera war etwas mühsam um einen Account zu erstellen und den verifiziert zu kriegen. Danach lief alles top und die Überweisungen gehen einiges schneller als von meinem Bankkonto. Auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen: Ich finde Paysera gut (duck und weg ;)). Ernsthaft, ich denke Paysera ist besser als sein Ruf.

Mintos

Die letztjährige Top Plattform hat einige Ränge eingebüsst. Dies vorallem wegen einem Faktor: Inkonsistenz bei den Zinsen und dem Kreditangebot. Das erste Halbjahr 2017 war geprägt von Zinsauf- und Abschwüngen, sowie von Nachfrage wie auch Angebotsüberhängen. Daher meine Kritik: Was nützt mir ein AI, wenn ich die Konditionen ständig anpassen muss? Momentan sieht es so aus, als ob die Situation bei Mintos nun stabil ist und man verstanden hat, dass Investorengeld abfliesst, wenn die Zinsen nachhaltig unter 12 Prozent sinken, oder Geld herumliegt. Ich hoffe auf ein weniger volatiles zweites Halbjahr. In diese Bewertung ist übrigens die Tatsache, dass der Kreditgeber Eurocent mit Problemen konfrontiert ist, nicht eingeflossen, aber ich möchte diesen Umstand nicht unerwähnt lassen. Es war klar, dass bei den vielen Kreditgebern auf Mintos, einer irgendwann mal Probleme kriegen wird. Was mich aber erstaunt ist die Geschwindigkeit mit der das passiert ist. Der Kreditgeber ist nach nur etwa 3 Monaten auf Mintos in Probleme geraten, da frage ich mich, wie gut die Zulassungsprüfung von Mintos hierbei war….

Viainvest

Eigentlich ist Viainvest eine Anwärterin auf den ersten Platz. Warum dann nur Platz 5? Erstens ist mir die Plattform etwas zu bürokratisch. Man brauchte zu Anfang ein Zertifikat, welches das Steuerdomizil bestätigt, ansonsten wurde ein Teil der Zinsen zurückbehalten, ohne Chance auf Gegenrechnung etc. Das war ja ok, Steuerzertifikat einholen und gut ist. Nicht ganz, denn plötzlich gab es polnische Kredite, auf welchen es Zinsrückbehalt gibt. Diesen kann man theoretisch bei der Steuererklärung gegenrechnen, aber das ist aufwändig. Dann war kurzzeitig das Kreditangebot eingeschränkt, was aber wieder gebessert hat. Mein Geld ist nahtlos reinvestiert worden. Der AI funktioniert bestens, also doch noch was positives zum Schluss 😉

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
6Estateguru10.25%Estateguru
7Lendix7.38%Lendix
8Collateral12.78%Collateral
9Lend5.67%Lend
10Linked Finance8.95%Linked Finance

Estateguru

Estateguru verbessert sich um einen Platz und kratzt an den Top 5. Mich hat die Entwicklung der Plattform in vielen Bereichen positiv überrascht. Zuerst wurde das Kreditvolumen gesteigert. Viele Kredite wurden nach Ende der Laufzeit zurückbezahlt, was mir insgesamt ein gutes Bild vermittelt. Es gibt Kredite, welche etwas länger brauchen, aber das liegt in der Natur der Überbrückungskredite. Immobilienplanung- und Entwicklung ist nunmal keine exakte Wissenschaft. Es kann immer etwas unvorhergesehenes passieren. Was mich am meisten freut ist die Tatsache, dass Estateguru jetzt ein Updatetab bei den Krediten eingeführt hat. So können wir Investoren sehen, was Stand der Dinge ist, und welche Massnahmen Estateguru ergreift. Hier kann man noch einiges verbessern, aber man ist auf dem richtigen Weg denke ich.

Lendix

Lendix verliert einen Platz, ist aber immernoch sehr gut klassiert mit dem siebten Platz. An der Kreditqualität (ich investiere bisland nur in Franzosen) kann ich überhaupt nicht klagen. Aktuell hatte ich bei meinen 32 Projekten noch keinen einzigen Zahlungsausfall, geschweige denn eine Verzögerung. Der Hauptgrund für die niedrigere Klassierung ist, dass bis etwa im März praktisch keine neuen Kredite gelistet wurden. Ab März/April sah es dann besser aus. Insgesamt würde ich mir noch etwas mehr Kreditprojekte wünschen. Mit der Auslandsexpansion nach Spanien und Italien wurde das Angebot ausgeweitet. Gemäss Statistiken sieht es dort auch gut aus, aber mir ist es noch zu früh um dort zu investieren.

Collateral

Collateral mag ich wirklich. Die Zinsen werden immer am 1. des Folgemonats gezahlt, der Support ist sehr schnell und die Zinssätze wirklich gut mit bis zu 14 Prozent. Die Plattform kommt aber nicht weiter nach vorne, da nun auch viele Immobilienkredite gelisted werden und man sich soch von seinen Wurzeln mit den Juwelen, Autos etc entfernt. Wenn ich Immobilienkredite möchte, gibt es für mich genügend Alternativen. Scheinbar kam es bei Autokrediten zu Ausfällen, aber scheinbar sind die ersten bereits verwertet und die Investoren ausbezahlt und verlustfrei gehalten worden.

Lend

Auf dem neunten Platz eine Schweizer Plattform. LEND hat seinen Betrieb im 2015 aufgenommen und konnte stattlich wachsen. Ich durfte die LEND Gründer bereits persönlich kennenlernen und habe einen durchwegs positiven Eindruck. Meine Investitionen laufen, die Rendite ist für Schweizer Verhältnisse überragend (wenn man mit 10 jährigen Staatsanleihen vergleicht, welche 0 rentieren). Ich bin mir sicher, dass ich von LEND noch viel positives berichten kann in Zukunft.

Linked Finance

Bei Linked Finance überzeugt mich die Kreditqualität. Bis jetzt habe ich noch keine Verzögerung. Was mich stört ist, dass die Plattform den Investoren eine Gebühr von 1.2 Prozent pro Jahr aufbürdet. In den letzten Wochen ist scheinbar auch das Kreditangebot kleiner geworden, ob das an Flender liegt?

On the outside looking in….

Hier noch einige Plattformen, welche ich zwar mag, aber noch nicht in die Top 10 aufnehmen konnte. Allen voran Flender, welche mir einen top Eindruck macht, aber ich noch zu wenige Erfahrung sammeln konnte. Ich denke, ceteris paribus, dass wir Flender Ende Jahr in den Top 10 sehen werden.

Aufmerksame Leser haben bemerkt, dass Lendy (vormals Saving Stream) und Finbee aus den Top 10 geflogen sind. Das hat mit vielen Änderungen seitens der Plattformen zu tun. Genaueres werde ich in den nächsten Wochen publizieren. Viventor flog raus, da es mir nicht mehr möglich war mein Geld zu investieren. Swaper finde ich immernoch gut und ist sehr rentabel, aber der Fokus auf die App Anwendung passt mir nicht so ganz. Oder ist zumindest sehr gewöhnungsbedürftig. Auch die Ankündigung von neuen Kreditländern, die dann doch ewig nicht kommen, haben zu diesem Entscheid geführt. Von der Rendite her, spielt Swaper weiter oben mit.

So, dass war’s mit meiner Einschätzung vom ersten Halbjahr 2017. Ich hoffe, ihr konntet etwas davon profitieren. Gegenteilige Meinungen dürft ihr gerne hier posten. Eine rege Diskussion unter Gleichgesinnten schätze ich immer sehr.

Für p2p news (und Spezialaktionen) sowie Information wenn ein neuer Artikel erscheint,  abboniert den Newsletter:

Meine persönlichen Top 10 Plattformen 2016

Zum Jahresende möchte ich euch meine persönlichen Top Ten Plattformen vorstellen. Das ist eine ganz persönliche Rangierung und muss nicht eurem Geschmack entsprechen. Die Einteilung hat viel Zeit in Anspruch genommen und wahrscheinlich würde ich in 2 Wochen leicht anders entscheiden.

Unten seht ihr die Top 5, danach folgt eine kurze Beschreibung. Dann gehts weiter mit den Rängen 6 bis 10 und einer kurzen Beschreibung. Am Schluss werde ich noch die „outside looking in“ küren welche es nicht in die top 10 geschafft haben, aber trotzdem sehr gute Plattformen sind.

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
1Mintos17.69%Mintos
2Saving Stream13.02%Saving Stream
3Finbee27.01%Finbee
4Swaper13.39%Swaper
5Viventor12.89%Viventor

Mintos hat sich den Spitzenplatz verdient, da meistens genügend Kredite im Angebot waren und ich mein Geld gut investieren konnte. Mit dem Zweitmarkt konnte ich noch eine Zusatzrendite erwirtschaften. Die Betrugsvorwürfe (welche ich nicht ernst nehme), konnten keinen Schaden anrichten.

Saving Stream auf dem zweiten Platz habe ich nicht so aktiv beschrieben, wie ich gerne gewollt habe. Die Plattform passt gut zu meinem Konzept und es gab nur wenige Zeiten, in denen ich Geld auf dem Konto rumliegen hatte. 2017 werde ich viel darüber berichten.

Mit Finbee habe ich die mit Abstand beste Rendite erzielt. Abzüge gebe ich der Plattform aufgrund der doch eher schwierigen Beherrschung der Investitionen. Die Zinsen sind zuletzt stark in den Keller gesunken, was auch auf die Rangierung geschlagen hat.

Swaper krallt sich den guten vierten Platz, auch wenn ich noch nicht so lange dabei bin. Swaper macht mir einen guten Eindruck, und 14 Prozent Zinsen sind doch sehr gut.

Viventor ist nur knapp in den Top 5, aber die Plattform gefällt mir gut und ich glaube an das Management. 2017 werden wir sicher wieder mehr Kredite sehen. Bis dahin ziehe ich aber uninvestiertes Geld ab.

So, unten gehts weiter mit den Plätzen 6 bis 10 meiner Rangliste:

RangPlattformRendite (XIRR)Link zu den Berichten
6Lendix7.49%*Lendix
7Estateguru10.2%Estateguru
8Collateral12.01%Collateral
9Investly11.89%Investly
10Cashare5.24%Cashare

Lendix stellt für mich die Überraschungsplattform 2016 dar. Ich hätte nicht gedacht, dass man irgendwo im alten Europe (UK mal ausgenommen) eine so professionelle Plattform finden kann. Lendix rangiert nicht in den top 5, da meine Investitionszeit noch zu kurz ist für eine bessere Klassierung.

Estateguru ist in meiner Gunst dieses Jahr gesunken und belegt daher nur den 7. Platz. Das Kreditvolumen wurde arg gesteigert und auch die Zinsen sind ansehnlich. Das grosse Manko von Estateguru ist und bleibt einfach die Kommunikation. Auch auf meine Hinweise wurde nichts verbessert in dieser Hinsicht, daher nur der 7. Platz. Ich investiere weiter und erhöhe meine Einlagen, aber ich bin nicht mehr so begeistert vom Gesamtpaket.

Collateral belegt den 8. Platz, da ich zum einen erst relativ kurz dabei bin, und ich mit der Rücküberweisung so meine Probleme hatte. Diese sind nun aber gelöst und es ist sogar eine noch bessere Auszahlungsmöglichkeit dabei entstanden. Welche verrate ich im Januar.

Per Ende Jahr habe ich mich von meiner grossen Liebe zu Investly getrennt. Die Bastlereien, Zinsen immer bei 8 Prozent und so weiter haben dazu geführt.

Etwas überraschend die Schweizer p2p Plattform Cashare auf dem 10. Platz. Die Schweiz ist im Bereich von p2p Anlagen den anderen europäischen Ländern weit hinterher, aber Cashare hat in den letzten 8 Jahren bewiesen, dass p2p in der Schweiz erfolgreich sein kann. Ich habe auch Bedenken gegenüber der Plattform, da zum Beispiel keine aussagekräftigen Statistiken veröffentlicht werden, aber man hat mir Besserung versprochen.

On the outside looking in…

ganz nahe, aber doch nicht dabei sind für mich Fellow Finance und rebuilding society. Fellow Finance aufgrund der sinkenden Zinsen und der fehleranfälligen, fehlerhaften und zeitenweise erschreckend langsamen Plattform. Rebuilding Society hatte 2016 mit hohen Ausfällen zu kämpfen und in der Folge konnten neue Kredite nur spärlich finanziert werden. Gegen Ende des Jahres kam wieder Hoffnung auf, und es sieht aus als konnte das Ruder nochmals herumgerissen werden.

Das wars mit meiner Top 10, ich werde wohl per 30.06.2017 eine neue Bilanz ziehen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei meiner Leserschaft für ihre Treue, und wünsche einen guten Rutsch in ein erfolgreiches 2017.