Die Zinsen bei Mintos sind gefallen, was tun?

Diese Frage wurde mir von einem Leser gestellt, und ich versuche diese nun hier zu beantworten, da der Zinsrückgang bei Mintos wohl so einige betreffen wird (inklusive mir, der schon betroffen ist und cash auf dem Konto liegen hat). Also, erstmal ruhig durchatmen und die Situation analysieren. Paydaykredite und Mogo Auto Loans rentieren jetzt so um die 10 bis 11% wie es scheint. Also das ist zumindest das, was ich in den letzten Tagen beobachten konnte. Vor einigen Wochen sah es noch prekärer aus. Man hat jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder man arrangiert sich mit der Situation und kann damit leben einige Prozent Rendite abzugeben (10% ist immernoch sehr viel), da man im Gegenzug bei einer der etabliertesten p2p Buybackplattformen anlegt, welche mittlerweile schwarze Zahlen schreibt. Oder man sucht alternative Anlagemöglichkeiten. Einige Möglichkeiten (nicht abschliessend) stelle ich gerne kurz vor.

Peerberry hilft aktuell nur bedingt

Viele Investoren scheinen ihr Geld bereits zu Peerberry umgeschichtet zu haben. Meine Rückflüsse werden mit ein bis zwei Tagen Verzögerung aktuell noch reinvestiert. Alternativ kann man in ein Immobilienprojekt investieren, welches mit 11 Prozent verzinst wird. Ich erwarte hier aber eher noch eine Verschärfung der Kreditknappheit. Aber aktuell funktionierts noch ganz gut, hier geht’s zu Peerberry und ich führe euch zu einem älteren Peerberry post.

Grupeer zur Rettung?

Bei Grupeer kriegt ihr aktuell euer Geld zu 14 bis 15 Prozent unter und das bei Laufzeiten von einigen Monaten bis zu einem Jahr, mit monatlichen Zinszahlungen und Buyback versteht sich. Man hat bei Grupeer schon gesehen, dass die Kredite knapper wurden, aber die Plattform schafft es das Angebot zu erhöhen. Hier könnt ihr mehr über Grupeer lesen, oder direkt zur Plattform gehen. Ach ja, einen tollen Autoinvest gibt es auch 😉

Iuvo funktioniert bestens

Iuvo bietet attraktive Zinsen, aber der Buyback zahlt nur das Kapital zurück, nicht die aufgelaufenen Zinsen. Tönt etwas unattraktiv, muss es aber nicht sein, ich habe mal den Effekt genauer unter die Lupe genommen. Zudem bietet Iuvo einen 90 Euro Cashback, wenn man mindestens 2.5k Euro investiert (ab 1k gibt es 30 Euro), das würde im ersten Jahr für relativ viele Zinsausfälle entschädigen. Mehr dazu in obengenanntem Bericht. Der Autoinvest läuft übrigens auch tadellos.

Crowdestor hat gerade ein neues Projekt aufgeschaltet…

… welches 13 Prozent an Zinsen abwirft, und diese auch noch monatlich bezahlt. Das beste daran ist, dass die Zinsen ab dem ersten Tag des Investments bezahlt werden. Also auch wenn die Finanzierung etwas länger dauert, kann euch das egal sein. Alle vergangenen Crowdestor Projekte sind im Zahlungsplan oder haben bereits zurückgezahlt. Ich war ja zu Anfang nicht derart begeistert, aber meine Erfahrung mit der noch sehr jungen Plattform ist durchwegs positiv. Man erhält auch viele Detailinformationen zu den Projekten, was ich immer spannend finde. Hier geht es zu Crowdestor.

Bulkestate mit 17 Proezent Kredit, mit 3 Monaten Laufzeit

Bulkestate wird am Dienstag 28. August ein 800k grosses Zwischenfinanzierungsprojekt mit drei Monaten Laufzeit aufschalten. Bei grösseren Geboten liegen auch 2 Prozent extra drin, was dann 19% macht. Aber schaut es euch doch selbst an bei Bulkestate.

Es gibt natürlich noch weitaus mehr

Envestio ist eine relativ neue Plattform (und zahlt bei Anmeldung via vorangegangenem Link 0.5 Prozent Cashback für die ersten 9 Monate), mit der ich mich schon vor Monaten auseinandergesetzt habe und erst letzten Monat genügend Vertrauen gefasst hatte, um einen Test zu starten. Ich werde dieser Plattform bald einen separaten Post widmen (soviel vorab, es gibt enorme Zinsen, aber wohl auch ebenso grosse Risiken). Dann gibt es für Fortgeschrittene Anleger auch noch so eine Plattform, die nennt sich Bondora 😉 Ist natürlich sehr bekannt, da es die älteste p2p Plattform Kontinentaleuropas ist. Man kann dort einfach einen AI auswählen und investieren lassen oder man macht es manuell oder per API. Falls ihr dort anlegen wollt, nehmt euch bitte diese Infos zu herzen: Die Rendite sieht zu Anfang sensationell aus, mit der Zeit kommen einige Ausfälle hinzu und die erwartete Rendite sinkt. In dieser Situation solltet ihr eure laufenden Kredite nicht abstossen und liquidieren. Das führt meistens dazu, dass ihr weniger Rendite aus den guten Krediten holt und die schlechten Kredite zu billig verkauft, was in einem Verlust resultieren wird. Die bessere Variante ist das ganze laufen zu lassen, auch wenn es schwierig ist. Falls ihr manuell investiert, nur in Estnische Kredite investieren und nicht immer nur die mit den höchsten Zinsen nehmen. Für die ganz bequemen gibt es auch ein neues Produkt, welches sich go und grow nennt… ich bin noch immer kein grosser Fan der Plattform, aber vielleicht seht ihr das anders. Gibt übrigens mit diesem Link auch 5 Euro Startbonus.

Und zum Schluss..

Ich hoffe ich konnte euch einige Alternativen aufzeigen, was keine Aufforderung sein soll, das Geld von Mintos weiterzuverschieben. Ich bin kein Fan dieser hin und her Aktionen, zudem finde ich Mintos gerade für Einsteiger eine sehr gute Plattform. Und natürlich gibt es noch viel mehr Alternativen, ihr dürftet auf diesem Blog durchaus fündig werden.

Peerberry: 8 Monate dabei, es läuft (nahezu) reibungslos

Im letzten November startete etwas überraschend die Aventus Group ihre p2p Plattform Peerberry. Überraschend deshalb, da ich nicht damit gerechnet hatte noch weitere Plattformen in Lettland zu sehen, so lange die Regulierung noch nicht definitv ist in diesem Bereich. Ich war bereits damals recht angetan von der Plattform, da sie bereits über eine Autoinvestfunktion verfügte, und auch sonst recht ansprechend wirkte. Jetzt ist also Zeit für ein Update.

Was ist in den letzten Monaten passiert?

Peerberry wurde weiterentwickelt und auch einige externe Loan Originatoren (Kreditvermittler) wurden auf der Plattform zugelassen. Aventus ging somit weg vom Gedanken, dass die Plattform einzig der Finanzierung der Aventus Gruppe dient, so wie Vianinvest das beispielsweise macht. Die Plattform geht somit eher Richtung Mintos. Die Finanzzahlen der neuen Originatoren sehen vernünftig aus, auch wenn diese teilweise noch relativ jung sind.

Das Kreditangebot wurde auch auf andere Länder ausgeweitet. Dänemark wollte man mit 11 Prozent Krediten in Umlauf bringen, was jedoch an der Renditeerwartung der Investoren scheiterte. Sobald die Verzinsung auf 12 Prozent angehoben wurde, sind die Kredite schnell weggegangen. 12 Prozent scheint einie magische Marke im p2p Bereich zu sein 😉 Es ist gut, dass die Plattform nicht mit 11 Prozent durchgekommen ist. Sonst kämen weitere Kredite dann mit 10 Prozent usw 😉 Das wollen wir ja alle nicht. Grundsätzlich habe ich ja kein Problem mit tieferen Renditen, aber nicht bei unbesicherten Privatkrediten. Sobald eine Sicherheit verfügbar ist, und ich rede hier nicht von Buyback, kann man darüber reden. Immobilien zum Beispiel bei Estateguru.

Wie ihr in untenstehender Graphik sehen könnt, steigt das Kreditvolumen monatlich. Ich gehe davon aus, dass dies kummulative Werte sind, das heisst der Kreditzuwachs ist nicht die Balkengrösse, sondern die Differenz zwischen zwei Monaten. Also beispielsweise etwa 420k von April auf Mai Es sind also keine kummulativen Werte, sondern absolute Zahlen. Somit hat die Plattform bereits locker zweistellige Millionenbeträge finanziert, Chapeau!. Per Ende Mai waren 1354 Investoren bei Peerberry registriert, welche seit Beginn circa 55k Euro an Zinsen eingesackt haben. Ich finde den Leistungsausweis nicht schlecht.

Der liebe Autoinvest und meine Rendite

Noch ein Wort zum Autoinvest, bevor ich auf die Rendite zu sprechen komme. Der Autoinvest läuft scheinbar nur einmal pro Tag und das vornehmlich in den späten Abendstunden. Ich schätze er läuft so gegen 22.00 Uhr, also etwa eine Stunde vor Tageswechsel in Lettland. So werden die Gelder gleichentags reinvestiert, sofern genügend Kredite verfügbar sind. Es ist auch schon vorgekommen, dass mal ein Tag Cash rumlag, aber das ist klar bei starkem Investorenwachstum.

Meine Rendite wird mir mit 12.43 Prozent angezeigt. Ich kann den Wert nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich die XIRR berechne, dann liege ich drunter. Das liegt aber auch daran, dass die XIRR in einer Anlageperiode unter einem Jahr weniger aussagekräftig ist. In den nächsten Monaten sollten sich die Werte jedoch angleichen. Ich rechne etwa mit einer Rendite von über 12 Prozent nach einem Jahr.

In den nächsten Monaten sollten wir weitere Verbesserungen der Plattform sehen, sowie neue Originatoren begrüssen dürfen. Hoffen wir mal, dass diese die gleiche Qualität aufweisen wie die bisherigen. Zur Plattform geht’s hier lang.

Der Monatsrückblick November

Das Jahr ist bald zu Ende, und bevor es Ende Dezember wieder meine persönliche Top Ten der Plattformen gibt, möchte ich euch einen Rückblick über die Entwicklungen im November geben.

Peerberry – eine neue Plattform

Ich war ja schon eher erstaunt, dass jetzt noch eine weitere Plattform in Lettland dazukommt, ich hatte erwartet, dass man damit zuwartet, bis die neuen Regularien bekannt sind. Aber scheinbar wird das auch nicht so heiss gegessen wie es gekocht wurde. Vor wenigen Tagen habe ich mit dem Investment gestartet und hier (wie auch hier) darüber berichtet. Peerberry läuft 1a, ein Kredit wurde vorzeitig zurückbezahlt und das Geld gleich vom Autoinvest selbentags reinvestiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass noch 2 Cent Zinsen auf meinem Konto sind, was aber meine Schuld ist, da ich dem AI gesagt habe, er dürfe maximal 10 Euro pro Kredit investieren. Ich muss mal schauen, ob ich das noch etwas optimieren kann.

Mintos bringt jetzt auch Kredite in GBP

Etwas überraschend kam für mich die Ankündigung von Mintos, jetzt auch GBP Kredite anzubieten. Überraschend deshalb, weil ich mir gedacht habe, dass Mintos das aus einem bestimmten Grund noch nicht gemacht hat (welcher mir unbekannt ist). Ich glaubte, sie wollen das aus strategischen Gründen nicht, sonst hätten sie es schon längst getan. Wie gesagt, für mich ist der Zeitpunkt etwas komisch, aber der Schritt ist nachvollziehbar. Die Briten gehören zu den p2p Pionieren in Europa, von daher ist deren Bevölkerung gegenüber neuen Anlageformen aufgeschlossener als andere. Durch den Wegfall des (oberflächlichen) Währungsrisikos für Brexiteers, wird Mintos für diese Region deutlich attraktiver. Zuerst gibt es Mogo Kredite zu 13 Prozent in GBP.

Estateguru bringt den ersten Ausfall (unbeschadet) hinter sich

Wirklich gefreut hat mich, dass Estateguru diesen Kredit (Details unter aktuelle Neuigkeiten) auf eine Auktionsplattform stellte, um das Geld für die Investoren einzutreiben. Nur gerade eine Woche später war der Kredit inklusive Zinsen beglichen. Ich weiss nicht, wer da zugeschlagen hat, obs der Schuldner war oder jemand bei der Auktion. Ist ja auch egal, hier hat sich gezeigt, dass die Belehnungsquote (LTV) adequat war um die Investoren schadlos zu halten. Es hat noch einige weitere Kredite, welche diesen Weg gehen werden. Ich bin zuversichtlich, dass die Ausfälle insgesamt sehr gering gehalten werden können für die Investoren. Ich werde die Situation weiter beobachten, aber ich muss Estateguru ein Lob aussprechen, wie sie diesen Fall gehandhabt haben (es wurden alle Investoren, nicht nur Betroffene informiert). Mehr zu Immobilieninvestments hier.

Swaper bringt wieder ein neues Design

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat Swaper seinen Auftritt überarbeitet. Die Farben sind

Swaper AI Portfolio

Geschmackssache 😉 Die Plattform ist nun aber sehr viel schneller geworden, was ich positiv finde. Wenn ich das richtig sehe wurden die Portfolios und die Autoinvests zusammengeführt (die Funktion der Portfolios hat eh nie jemand wirklich begriffen). Jetzt fungieren die beiden unter Autoinvest Portfolios, die Einstellungen wurden übernommen, zumindest von den AI’s. Eine nützliche Seite habe ich noch für euch, wenn ihr Cash rumliegen habt und dieses manuell investieren wollt: Beim P2P Monitor könnt ihr schön sehen ob es Kredite hat und wann die ungefähr kommen.

Mein Newsletter

Gestartet hatte ich zwar im Oktober mit dem Newsletter, aber den ersten Letter habe ich erst im November mit einigen Spezialangeboten verschickt. Ein weiterer Vorteil eines Newsletter Abos ist, dass ihr automatisch informiert werded, sobald ich etwas neues geposted habe. Die „wirklichen“ Newsletter mit Infos und Spezialangeboten halte ich bewusst selten. Ich plane nicht mehr als einmal im Monat einen zu versenden (weil ich ja Newsletter eigentlich hasse ;)). Es lohnt sich also, den Newsletter zu abonnieren.

Den P2P Hero Newsletter abonnieren

Ausblick

Auf allgemeinen Wunsch hin werde ich in den nächsten Tagen wohl eine dreiteilige Serie zu Kryptowährungen (Bitcoin im Fokus) bringen und eine Brücke zu p2p Plattformen schlagen.

Peerberry im live Test (inkl. Autoinvest)

Letzte Woche hatte ich euch über die neue Plattform Peerberry der aventus group berichtet. Mittlerweile ist mein Geld dort angelegt, also denke ich, kann ich ein kleines Update durchgeben. Die Plattform steht übrigens nicht nur Investoren aus Europa (+Schweiz, Russland, Ukraine) offen, sondern auch noch vielen weiteren aus Südamerika (Brazilien), Asien (China, Thailand, UAE und vielen weiteren). Auch Investoren aus beispielsweise Südafrika sind willkommen. Ganz ehrlich, das erstaunt mich ein wenig, aber ist bei zum Beispiel Mintos auch so, dort kann man von beinahe überall in der Welt anlegen.

Den P2P Hero Newsletter abonnieren

Einzahlung

Meine Einzahlung habe ich morgens losgeschickt und eigentlich nicht mehr damit gerechnet, dass diese noch am gleichen Tag ankommt. Um etwa 22 Uhr hatte ich jedoch eine Eingangsbestätigung in meinem Postfach. Das Geld war sicherlich schon vorher da, die Plattform wird aber wohl nur gesammelt die Meldungen verschickt haben. Anders kann ich mir das nicht erklären. Wenn ich um 19.00 Uhr geschaut hätte, bin ich überzeugt, dass ich das Geld schon erblickt gehabt hätte. Ausser die Plattform benötigt einige Zeit für die Verbuchung. Möglich, aber nur Spekulation und eigentlich auch egal 😉

Investieren und Autoinvest

Ich habe zuerst einen Kredit manuell gekauft, das ging ganz fix und ohne Probleme. Danach habe ich einen Autoinvest angelegt (siehe

Peerberry Autoinvest Settings

Bild). Ich dachte der Autoinvest wird gleich alles investieren, es tat sich aber nichts in den nächsten Minuten. Da habe ich die Einstellungen nochmals überprüft und konnte keinen Fehler entdecken. Ich habe mir dann gedacht ich warte mal den nächsten Tag ab um zu schauen obs troztdem funktioniert hat. Am nächsten Morgen konnte ich feststellen, dass alles Cash investiert wurde am Tag davor. Der Autoinvest muss also zwischen circa 22.15 und 24.00 zugeschlagen haben. Einen genauen Zeitpunkt kann ich aber nicht ersehen. Der Autoinvest funktioniert also wie er soll. Einzig ist es mir nicht gelungen mehrere Optionen anzuwählen bei den Ländern (konnte nur Tschechien oder Polen auswählen), und den Kreditstati (nur current oder delayed). Das heisst, man muss wohl für jedes Kreditland einen separaten Autoinvest anlegen, zumindest momentan. Wie man beim Beispiel Swaper sieht, ist es vielleicht gar nicht mal das dümmste, wenn man mehrere AI’s am laufen hat. OK, es hat mehr als genügend Kredite momentan, aber könnte ja noch wichtig werden für die Zukunft.

Gesamteindruck

Grundsätzlich bin ich positiv beeindruckt von der Plattform. Es ist alles relativ leicht verständlich und umgänglich. Das Layout finde ich schön dezent und modern. Einige Sachen stimmen aber noch nicht ganz. Wenn ich zum Beispiel etwas an meinen Daten ändere erscheint eine Meldung in der Art von „Danke, dass Sie investieren“. Das passt noch nicht ganz, aber wird sicherlich angepasst werden. So, in einigen Wochen werde ich mehr berichten können über Rückzahlungen etc. Hier geht es zur Anmeldung bei Peerberry.

Peerberry – neue p2p Platform mit Buyback

Peerberry ist eine brandneue p2p Plattform, welche aktuell kurzlaufende Kredite (ein Monat) zu 12% Zinsen inklusive Buyback anbietet. Momentan gibt es Tschechische und Polnische Kredite.

Wer steckt hinter der Plattform?

Hinter Peerberry steht die AV Marketplace SIA mit Sitz in Riga, Lettland. Diese wiederum gehört zum lithauischen Kreditanbieter Aventus Group, welche in der Tschechei, Lettland, Polen, Georgien und seit 2017 auch in der Ukraine und Kazachstan aktiv ist. Die Aventus Group wurde 2009 gegründet und ist gemäss eigener Angaben seither profitabel unterwegs. Aventus hat 500’000 Kunden, 16’000 kommen monatlich dazu, sowie mehr als 120 Mitarbeiter. Pro Monat werden mehr als 2.5 Millionen Euro in neue Kredite ausgegeben.

Wie funktioniert der Buyback?

Der Buyback greift sobald eine Rückzahlung für mehr als 60 Tage verzögert ist. Es werden dann das Kapital plus die aufgelaufenen Zinsen zurückgezahlt, also eigentlich wie wir das beispielsweise von Mintos her kennen (was auch Sinn macht, da Aventus sich früher via Mintos finanziert hat). Es gibt jedoch auch noch die Möglichkeit eines «sell back», eine Art Kündigung des Kredits seitens des Investors, wenn er sein Kapital zurückwill. Wird ein sell back initiiert, kriegt man nach 14 Tagen Wartefrist das Kapital plus die Zinsen ausbezahlt (ähnlich wie bei DoFinance, aber immer mit garantierten Zinsen). Diese Option ist aber für die Monatskredite nicht verfügbar, sondern gemäss FAQ nur für länger laufende Kredite, was aber bis jetzt nicht genau definiert ist. Und es hat auch noch keine längeren Kredite auf der Plattform.

Wer kann investieren?

Investieren kann jeder mit Wohnsitz in der EU (plus Schweiz, Russland und Ukraine), und mindestens 18 Jahre alt ist. Eine Identitätsprüfung findet erst statt, sobald man etwas auszahlen lassen möchte. Ich empfehle euch aber, beantragt gleich nach Zahlungseingang die Auszahlung von EUR 10, damit ihr sicher seid, dass alles funktioniert und eure Identitätsprüfung erfolgreich war.

Was gibt es noch zu sagen?

Es existiert ein Autoinvest, welchen ich noch nicht ausprobieren konnte. Mein Geld ist erst unterwegs. Der Mindestanlagebetrag ist mit 10 Euro standardgemäss. Zum Thema Steuerrückbehalt habe ich nichts gefunden, und gehe davon aus, dass hier kein Steuerrückbehalt (wie bei Viainvest) stattfindet.

Fazit

Hier bietet sich eine weitere Alternative im p2p Markt, welche in etwa vergleichbar ist mit Swaper, Viainvest, Robocash und DoFinance. Ich werde bald weiter berichten von meinen Erfahrungen.Hier geht es zur Anmeldung bei Peerberry

Bei Fragen, einfach posten.

Den P2P Hero Newsletter abonnieren