Bondster: Update, keine Fees mehr, bis zu 13.5% Zinsen und Autoinvest

This post is also available in: English (Englisch)

Ich bin ja seit Quartal 4 2018 bei Bondster investiert, eigentlich ist es etwas zu früh für ein Update. Aber es gibt viele Neuerungen, welche ich euch nicht vorenthalten möchte. Zudem haben viele Investoren scheinbar Mühe den Autoinvest zu konfigurieren, das ging mir genau gleich, daher werde ich auch noch auf den AI eingehen. Beginnen wir aber mit den erfreulichen News:

Keine Gebühren mehr für Euro Anlagen

Bis vor einigen Tagen war es so, dass auf Euroinvestments (nach den ersten 3 Monaten) Gebühren angefallen sind (ich gehe jetzt nicht mehr auf die Details ein, da es Schnee von Gestern ist). Seit Donnerstag ist das nicht mehr der Fall auf Euro Investments (und Neuinvestoren kriegen immernoch 1% Cashback, siehe Ende des Posts) . Bei den Tschechischen Kronen besteht die Gebühr aber weiterhin. Das ist schonmal der erste Punkt, welcher die Rendite verbessert. Der nächste folgt sogleich:

Kredite mit bis zu 13.5% Verzinsung und Buyback

Bondster ist wirklich gut darin neue Loan Originator zu finden, welche in ihr Risikomodel passen. Lime aus Polen wurde diese Woche auf die Plattform aufgeschaltet und startete gleich mit einer Serie an 13% Krediten. Es hat immernoch genügend davon, es waren auch nicht wenige 😉 Danach hat Stikcredit aus Bulgarien gleich noch nachgelegt und Kredite mit 13.5% auf die Plattform gestellt. Davon scheint es aktuell nicht mehr soviele zu geben. Natürlich handelt es sich bei diesen Kreditvermittlern und relativ neue Unternehmen. Wer es lieber etwas konservativer angeht, für den gibt es auch Kredite von Unternehmen mit einem längeren Track Record, aber natürlich weniger Zins und längeren Laufzeiten. Die beiden neuen Originatoren haben nur Laufzeiten von bis zu einem Monat.

Der Autoinvest – weniger ist mehr

Ich gebs zu, auch ich bin am Anfang am Autoinvestor gescheitert und habe ihn nicht zum Laufen gekriegt. Ich denke Bondster hat den Autoinvest mit guten Absichten so entwickelt, damit der User ihn so genau steuern können wie sie wollen. Daher die vielen Einstellungsmöglichkeiten. Leider war es bei mir auch der Fall, dass ich mit einer Feinsteuerung ins Leere gelaufen bin. Es hat also nicht funktioniert. Was funktioniert hat waren einfache Einstellungen, und die reichen meiner Meinung nach auch. Ich habe nur die Währung, den Mindestzinssatz, Originator sowie maximale Laufzeit eingestellt und jeden Kredit auf maximal 10 Euro begrenzt. Ihr seht die Einstellungen folgend

Beispiel eines Bondster Autoinvests

Sobald ihr save drückt, kommt ihr in die Übersicht aller Autoinvests, welche ihr habt. Und dort wartet auch noch ein wichtiges Detail auf euch: Found loans zeigt bei meinen Einstellungen 292 investierbare Kredite an (die gewählten Originatoren sind Lime und Stik) . So seht ihr, ob etwas an euren Einstellungen nicht stimmt, oder ob es einfach keine passenden Kredite hat. Wenn euch immer 0 Kredite angezeigt wird, könnt ihr das Ausschlussverfahren anwenden. Also nach jedem neu hinzugefügtem Kriterium speichern und die Anzahl Kredite checken. So seht ihr wo das Problem liegt. Meiner Meinung nach genügen aber meine gewählten Kriterien für den Autoinvest. Aber hier sind die Präferenzen wohl verschieden 😉

Fazit

Die erwähnten Neuerungen machen Bondster meiner Meinung nach attraktiver als zuvor. Zinsen für Kurzläufer bis zu 13.5 Prozent können sich sehen lassen. Zudem mag ich immer mehr die regionale Diversifikation, welche Bondster als tschechische Plattform bietet.

Neuinvestoren (sowie ich) kriegen auf ihre Investitionen 1% Cashback, wenn ihr bei der Registrierung (link folgen), 4985 im Feld Promo Code eingebt. Das gilt für die ersten drei Monate nach Anmeldung. Der Cashback wird jeweils am 5. eines Monats für den vergangenen Monat direkt eurem Investorenkonto gutgeschrieben.

7 Antworten auf „Bondster: Update, keine Fees mehr, bis zu 13.5% Zinsen und Autoinvest“

  1. Hallo, ein kurzer Hinweis zu Bondster Krediten mit 13 bis 13,5% Zinsen … die sind alle kurzfristig (max. 1 Monat) und OHNE Zinszahlungen für den Verspätungszeitraum (30 bis 60 Tage bis zum Buyback).

    Man kann also davon ausgehen, daß wie üblich viele dieser Kredite überfällig werden und man nach 3 Monaten (Kreditlaufzeit + Verspätungs-Periode 30 bis 60 Tage je nach Darlehensgeber = insgesamt 2 bis 3 Monate Laufzeit) nur die Rückzahlung und Zinsen für den ersten Monat erhält. Dadurch relativiert sich das zunächst sehr gute Angebot auf eher unattraktiv. Im Endeffekt wird die Durchschnittsrendite bei diesen Krediten also bei unter 10% p.a. liegen. Ich sehe das eher als Lockangebot für Personen, die nicht im Kleingedruckten nachlesen. Persönlich investiere ich in die gleichen Darlehensgeber über Mintos mit Zinszahlungen die auch die Verspätungsperiode abdecken. Da sehe ich finanziell sogar einen deutlichen Vorteil gegenüber Bondster.

    Interessant bei Bondster finde ich, daß die Plattform eine Garantie ausspricht und sollte ein Anbahner pleite gehen, verspricht Bondster die Verpflichtungen zu übernehmen. So eine Garantie würde ich mir bei Mintos auch wünschen. Ob das im Zweifelsfall hilft ist natürlich ungewiss.

    1. Hallo und Danke für den informativen Kommentar. Ein kleines, aber zentrales, Detail möchte ich ergänzen.

      No penalty fee bedeutet bei Bondster, dass die Verzinsung mit der gleichen Zinsrate weiterläuft, wie der Kredit verzinst wird. Das heisst in deinem Beispiel mit dem 13.5% Kredit, welcher nicht zahlt und nach 90 Tagen (30+60) in den Buyback geht, dass die vollen 90 Tage verzinst werden. Wäre penalty fee = yes, wäre die Kreditverzinsung = 13.5% plus Strafzinsen.

      Ich hoffe, das ist einigermassen verständlich. Grüsse

  2. Bei den Kreditdetails wird angegeben: Strafzahlungen = Nein; Verzugszinsen = Nein. Ich bin davon ausgegangen, daß hier also für den Verzugszeitraum keine Verzinsung stattfindet. Ich habe noch einmal in den FAQ nachgeschaut und dort steht auf Englisch im Bereich Investment: „If the payment is overdue, you are entitled, as an investor, to interest earnings for the period of delay if the loan has a repurchase guarantee. … .The amount is determined within the parameters of the loan.“ Bei den Kreditdaten steht halt beides mit „Nein“ angegeben. Sollte ich das falsch verstanden haben, dann ist dieser Punkt zumindest ein wenig unklar bei Bondster formuliert. Dann sind die 13,5% natürlich ein aktuell interessantes Angebot, sogar mit Übernahmesicherheit durch Bondster selber.

    1. Es ist möglich, dass es früher anders war. Aber jetzt ist es so wie ich es geschrieben habe. Folgende Erklärung, habe ich von meinem Bondster Kontakt diese Woche erhalten:
      “Penalty fees – a system of late payment fees are changed a little bit. If there is no penalty fees, it means that the basic interest rate of loan will be used for late payment (For example, if loan is with 10% p.a and late for 10 days, still this 10%p.a is used); however, if there will be penalty fee, it means that last mentioned interest will be used + extra fee for late payments“.

      Also zumindest ab jetzt wird mindestens jeder Tag verzinst, ein wichtiges Detail für die Rendite 😉 grossartig, dass du so genau hinschaust.

    1. Hi
      So weit ich das beurteilen kann, nirgends 😉 (es ist kein öffentliches Angebot). Sofern du meinen Promocode korrekt eingegeben hast, klappt es. Falls du unsicher bist, lass es dir vom Support bestätigen. Dann bist du 100% sicher, dass es klappt.

  3. from Bondster FAQ

    Am I entitled to default interest?
    If the payment is overdue, you are entitled, as an investor, to interest earnings for the period of delay if the loan has a repurchase guarantee. If there is no guarantee, you are entitled to penalty charges. The amount is determined within the parameters of the loan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.