Saving Stream – mein Erfahrungsbericht

 

 

Einleitung

Saving Stream ist eine stark wachsende P2P Plattform in Grossbritannien, welche für Internationale Anleger geöffnet ist. Angelegt werden kann ausschliesslich in GBP (Britische Pfund). Der Zinssatz beträgt für alle Projekte 12% pro Jahr (p.a. = per annum). Die Zinsen werden monatlich immer am ersten des Monats bezahlt.

Ursprünglich gewährte Saving Stream Darlehen auf Luxusjachten und ähnlichen Artikeln. Danach hat man sich mehr auf Baufinanzierungen zur Überbrückung fokussiert. Alle Projekte sind deshalb mit einem realen Wert besichert. Der Kreditbetrag ist meistens im Bereich von etwa 70% des Gesamtwerts angesiedelt. Man nennt diese Kennzahl auch LTV, als Loan to Value Ratio. Es ist also nichts anderes als folgende einfache Rechnung: Kreditbetrag/Wert Immobilie = Belehnungsquote oder halt LTV. Das Kreditvolumen beträgt momentan mehr als 100 Millionen GBP und es sind über 9000 Investoren registriert, wovon wohl gegen 2000 aktiv sein dürften.

Registrierungsprozess

Der Registrationsprozess ist einfach, man gibt seine Angaben an und verifiziert seine Email Adresse. Eine ID wird hochgeladen, und der Account wird rasch freigeschaltet.

 

Einzahlen

Einzahlungen können preisgünstig mit Transferwise gemacht werden. Ich kann Transferwise nur empfehlen, die günstigen Überweisungsgebühren kann man sich auch gleich durch einen sehr fairen Wechselkurs noch weitere Vorteile gegenüber einer Banküberweisung sichern. Hier mehr zu Transferwise.

Investieren

Eine Investition ist bereits ab einem Pence möglich. Ich empfehle aber eine Mindestinvestition von einem GBP, da so pro Monat ein Pence als Zinsen gezahlt werden. Bei kleineren Stückelungen kann man vom Zinseszinseffekt nicht profitieren. Ich würde aber empfehlen pro Projekt mindestens GBP 10 zu investieren. Das Totalinvestment würde ich am Anfang ab GBP 100 beginnen, besser wäre jedoch ein Vielfaches davon, da so eine bessere Diversifikation erlangt werden kann und man besser vom Zinseszinseffekt profitieren kann.

Die Projekte haben auch immer eine Restlaufzeit in Tagen angegeben. Die längste Dauer eines Kredites wird mit 365 Tagen angegeben. Wobei das nicht heissen muss, dass ein Kredit wirklich 365 Tage laufen wird. Der Kredit kann vorher zurückgezahlt, oder verlängert werden. Da es sich meistens um Immobilienprojekte handelt, ist es nicht selten, dass sich die Planung des Verkaufs oder die Bauten verzögern. Es ist also normal, wenn der Kredit ein wenig länger läuft. Ich empfehle jedoch, eher längere Restlaufzeiten zu bevorzugen und Anteile welche weniger als drei Monate Restlaufzeit aufweisen, abzustossen.

Ausfälle / Kompensationsfonds

Bislang ist es erst zu zwei Kreditausfällen gekommen, der einte Ausfall konnte sehr gut abgewickelt werden, so dass aus dem Verkaufserlös die Rückzahlung samt Zinsen sichergestellt werden konnte. Momentan ist ein Kredit als Ausfall gekennzeichnet. Hier konnte der Verkauf nicht wie geplant durchgeführt werden. Saving Stream sammelt nun Kaufofferten und versucht so das Kapital zurückzuholen. Falls das scheitert, wird man wohl auf den Kompensationsfonds zurückgreifen, damit wenigstens das Kapital zurückgezahlt werden kann an die Investoren. Ob der Fonds auch Zinsen bezahlt ist stand heute nicht klar. Auch wenn keine Zinsen gezahlt würden, wäre das verkraftbar. Lieber keine Zinsen, dafür keine Abschreibung auf dem Investment.

Der Kompensationsfonds wird mit Teilen von Zinserträgen (die bei Saving Stream verbleiben) aus den investierten Projekten geäuffnet.

Fazit

Saving Stream ist für mich eine sehr gute Plattform mit klaren Regeln und sehr gutem Support. Ich werde weiter investieren und mein Investment erhöhen. Fast hätte ich vergessen: Saving Stream fährt ein System, welches erlaubt auch ohne Guthaben Anteile zu kaufen. Dieses nennt sich INPL (Invest Now Pay Later). Saving Stream erlaubt es den Investoren die Anteile zu kaufen und das Geld erst später einzuzahlen. Normalerweise hat man 48 Stunden Zeit, seinen Account wieder auszugleichen.

Happy Investing, bei Fragen einfach posten.

 

 

 

 

 

 

Eine Antwort auf „Saving Stream – mein Erfahrungsbericht“

  1. I believe this is among the such a lot vital information for me.

    And i am happy reading your article. But wanna statement on few general issues, The site taste is wonderful, the articles is in reality nice : D.
    Just right activity, cheers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.