Savy – meine Erfahrung mit Savy (p2p aus Litauen)

Heute wieder ein Blick zurück ins Baltikum, genauer gesagt schauen wir nach Litauen. Neben Finbee und Lenndy, existiert dort noch eine weitere Plattform: Savy. Es gibt noch eine vierte grosse p2p Plattform in Litauen, über diese werde ich aber bald berichten (keine Sorge, euch entgeht nichts, die Plattform ist zwar für EU Investoren geöffnet, aber komplett in litauisch…) Savy ist eher Savy p2p plattformmit Finbee vergleichbar, da auch hier ein richtiges p2p Modell betrieben wird. Die Plattform ging bereits im Juli 2014 online und kann seither steigende Kreditvolumina verzeichnen. Aktuell werden etwas mehr als 200k Euro Kredite pro Monat finanziert.

Registrierung (Paysera)
Die Plattform ist offen für Anleger aus der EU und der Schweiz. Die Registrierung ist schnell gemacht, wenn man über ein Paysera Konto verfügt. Diejenigen von euch, welche bereits bei Lenndy investieren, wissen wo von ich rede. In diesem Fall müsst ihr euch nur mit eurer Emailadresse registrieren und dann euren Savy Account verlinken. Voila, ihr seid bereits verifizierter Investor. Bei mir dauerte es keine Minute. Anders, wenn ihr zuerst einen Paysera Account erstellen müsst (hier mehr dazu bei Lenndy).

Kredite und Investitionen
Die Kreditbeträge belaufen sich von wenigen hundert bis gegen zehntausend Euro. Die Zinssätze bewegen sich von 10 bis etwa 40%. Laufzeiten gibt es von wenigen Monaten bis zu fünf Jahren. Das Mindestgebot liegt bei 5 Euro.

Das investieren ist mir nur wenige Male manuell geglückt, ansonsten muss ich mich auf meinen Autoinvest verlassen. Diesen kann man mit sehr vielen Parametern feinjustieren. Zuerst war ich etwas überfordert damit, aber mit ein wenig Übung kriegt man es gut hin. Da es nur eher wenig Kredite gibt, dachte ich, mein AI funktioniert nicht, aber das war falsch, er war einfach zu langsam 😉 Ich denke, mein AI kommt etwa bei jedem 4. Kredit zum Zug, welcher meinen Kriterien entspricht. So komme ich auf etwa einen neuen Kredit pro Tag. Entsprechend schleppend läuft es, bis ich mal meine angepeilten 50 Kredite investiert habe.

Buyback aka insurance fund

Einen buyback gibt es im weiteren Sinne. Man kann bei jedem Kredit wählen, ob man via Versicherungsfonds (Insurance Fund) investieren will, dabei wird ein Kredit nach 90 Tagen Überfälligkeit zurückgekauft (inkl. Zinsen). Der Zinssatz wird aber bei dieser Option (sofern gewählt) auf 10% runtergeschraubt für die gesamte Zeitdauer. Diese Entscheidungsfreiheit hat man nur bevor man ein Gebot abgegeben hat.

Fazit

Ich bin nun einige Wochen bei Savy dabei und habe bereits die ersten Rückzahlungen erhalten. Ein Kredit ist verspätet, mal sehen wie das weitergeht. Wenn sich die Ausfälle in Grenzen halten, werde ich noch etwas mehr investieren. In einigen Wochen gebe ich euch einen weiteren Überblick zur Entwicklung meiner Anlagen.

Bei Fragen einfach posten.