Lenndy in neuem Kleid und mit Verbesserungen

Letzes Wochenende ging die überarbeitete Lenndy Webseite live. Neben optischen Veränderungen (welche ich als angenehm empfinde), sind auch einige technische- und prozessoptimierungen umgesetzt worden.

Was ist neu?

1) Die Geschwindigkeit wurde spürbar verbessert.
2) Das Geld wird nun sofort nach dem Gebot verzinst, das heisst man muss nicht mehr warten, bis der Kredit vollständig gefüllt ist.
3) Es gibt nun eine Möglichkeit die Kredite zu filtern (auf dem Marktplatz und im Portfolio)
4) Endlich ist ein Kontoauszug verfügbar (gabs bei paysera schon immer, aber war und ist unübersichtlich)
5) Eine verbesserte Aufbereitung statistischer Daten

Es kommt noch mehr

Etwa mitte Oktober soll es möglich sein direkt Geld an Lenndy zu senden (SEPA Überweisung). Man kann sich somit also den Umweg via paysera sparen. Und wenn wir Glück haben gibt es Ende diesen Jahres noch eine autoinvest Funktion obendrauf. Wenn man dann noch die nervigen Emails von neuen Projekten abstellen kann, bin ich vollumfänglich glücklich ;). In den nächsten Tagen und Wochen werden wir wohl noch eine deutsche Version der Plattform zu Gesicht bekommen. Seien wir mal gespannt.

Credital Verslui, ein neuer Kreditanbieter

Zeitgleich mit den Verbesserungen wurde ein zusätzlicher Kreditanbieter „Credital Verslui“ vorgestellt. Credital Verslui bietet lithauischen Firmen, welche mindestens bereits 2 Jahre bestehen, Geschäftskredite an. Verslui selbst ist seit 2016 operativ tätig und hat in seiner bisherigen Laufbahn etwas mehr als 600 Kredite vermittelt. Lenndy platziert nur Kredite auf der Plattform, welche mindestens bereits 2 Raten pünktlich gezahlt haben. Es fanden zudem weitere Prüfungen statt und man ist im Besitz von Garantien seitens der Besitzer von Credital Verslui (was die Wert sind, würden wir allerdings erst erfahren, wenn mal ein Kredit ausfällt). Es gibt explizit keinen buyback auf diesen Krediten. Buyback gibt es aktuell auf einigen Rechnungsfinanzierungen sowie Autokrediten (nicht von Verslui, ob es buyback gibt oder nicht, seht ihr in einem Kreditprojekt unter Collateral).

Das wars für heute mit dem kurzen Update zu Lenndy, bei Fragen gerne posten oder das Kontaktformular nutzen.

Lenndy zieht von Litauen nach Lettland um (einige Gedanken)

Lenndy hat bekanntgegeben, dass die Plattform per 5. Mai von Lettland aus betrieben wird. Die bisherigen Kredite werden noch über lenndy.lt abgewickelt, alle neuen kommen über lenndy.com. Dies macht auch eine neue Registrierung auf lenndy.com notwendig (mit neuer emailadresse). Danach kann man den Account wieder mit Paysera verlinken (was bei mir aber momentan nicht funktioniert).

Hier noch die offizielle Ankündigung:
„Due to increased attraction from international investors, Lenndy is moving to Latvia and will be operated by SIA Lenndy. From the 5th of May 2017, lending marketplace will be operated by the company established in Latvia, which will engage in activities associated with the sale of claim rights of underlying loans.

Nothing is expected to change for current users – all obligations will be further handled by UAB Lenndy.

You can use your existing login details to reach your current investment portfolio. To invest in new loan projects published by SIA Lenndy you will have to register new account at www.lenndy.com and use a different email. Once registered, you will be able to link your Paysera account and invest in loan projects.

For any further questions you can reach us by email: hello@lenndy.com „

Was soll man davon halten?

Ich muss gestehen, ich war doch eher überrascht ob dieser Aktion. Vor allem warum tut man das einfach schnell schnell innerhalb von 2 Tagen und nicht sauber auf ein Monatsende? Ich habe das mal nachgefragt, eine Antwort ist noch ausstehend.

Natürlich kommen jetzt wieder wilde Gerüchte auf. So konnte ich lesen, dass Lenndy noch auf die Zustimmung der litauischen Nationalbank wartete, bezüglich seiner Geschäftsstruktur (Verbriefung der Kredite) in Litauen. Jetzt wird spekuliert, dass die Zustimmung nicht erteilt wurde, und man sich daher in einen weniger streng regulierten Raum (Lettland) begeben hat. Das ist schon möglich, da Lenndy der einzige Anbieter in Litauen ist, welcher nach dem Prinzip der Verbriefung (analog Mintos, Viventor, etc.) funktioniert.

Fazit
Ich denke, dass es wirklich so war, dass die Zustimmung der Nationalbank ausblieb. Dies aufgrund des Geschäftsmodels mit der Verbriefung. Die anderen litauischen Plattformen funktionieren alle nach dem originalen p2p Model. Grundlegend sehe ich kein Problem mit diesem Schritt nach Lettland, nur stört es mich, dass zuviele Plattformen ihren Sitz im gleichen Land haben, was für die regionale Diversifikation nicht zuträglich ist.

Warten wir es mal ab, was wir in den nächsten Tagen noch an Infos erhalten werden.

Bei Fragen einfach posten.

Einige Neuigkeiten aus der p2p Welt

Heute habe ich nur einige Kurznews und Updates für euch.

Swaper

Bei Swaper scheint es immer so als ob keine Kredite verfügbar wären. Das stimmt nicht ganz, denn es kommen laufend neue Kredite, welche dann von den Autoinvests aufgesogen werden. Mein Geld ist meistens komplett investiert. In etwa 4 bis 6  Wochen sollen Kredite aus einem neuen Land auf die Plattform gestellt werden und so das Angebot erhöhen. Ich darf jedoch noch nicht verraten um welches Land es sich handelt. Es wird aber nicht Dänemark sein, denn dort wird erst noch Personal gesucht. Dänemark wird dann später folgen. Freuen wir uns also auf neue Angebote. Hier geht es zu Swaper.

Saving Stream heisst zukünftig Lendy 

Wie ich hier bereits erwähnt hatte, heisst die Firma hinter der Plattform Saving Stream, Lendy ltd. Diesen Namen wird bald auch die Plattform annehmen. Es wird vermutet, dass die englische Regulierungsbehörde FCA (Bafin in DE, Finma in der Schweiz) dies zur Bedingung gemacht hat, dass Saving Stream eine Vollauthorisation erhält. Ansonsten ändert sich vorderhand nichts, ausser das es wohl zu Verwechslungen mit der litauischen Plattform Lenndy kommen könnte 😉

Twino wird Kredite mit Zahlungsgarantie anbieten

Twino hat eine gross angekündigt eine neue Kreditart erfunden zu haben: Kredite mit Zahlungsgarantie. Diese Kredite werden immer pünktlich bedient, und man muss keinen Buyback abwarten. Das gibt den Investoren Planungssicherheit für ihre Liquidität. Schön und gut, aber dieses Verfahren ist nicht neu, und wird schon seit längerem von Omaraha bei den Secured Loans und bei Lenndy bei den Buyback Krediten genau so angewendet. Hier wurde wohl der Sachverhalt ein wenig geschönt dargestellt 😉

Estateguru nervt mich ein wenig, aber das Angebot steigt

Nicht wirklich offizielle News, aber ich muss es loswerden. Estateguru ist in Sachen Kommunikation einfach bescheiden, denn Emails werden erst nach Tagen beantwortet und es hat den Anschein, dass säumige Zahler mit Samthandschuhen angefasst werden. Es gibt immer wieder Kredite, die notorisch die Zinszahlungen zu spät leisten. Estateguru scheint das zu tollerieren. Schlussendlich muss man jedoch eingestehen, dass noch kein Kredit ausgefallen ist und alles immer schön nachbezahlt wurde. Als Investor kann man sich seit einigen Wochen auch nicht mehr über ein fehlendes Angebot beklagen. Es gab jetzt fast jeden Tag ein neues Projekt (und auch da waren viele grosse dabei mit 400k Euro). An manchen Tagen gab es sogar mehrere. Estateguru wäre eine so tolle Plattform, würde man ein wenig besser und mehr mit den Investoren kommunizieren.

Lenndy mit einigen Neuerungen

Vor einigen Wochen (am 12. Februar) habe ich euch bereits Lenndy vorgestellt. In der Zwischenzeit hat es diverse Neuerungen gegeben, welche ich euch gerne näher bringen werde.

Ein neuer Originator

Simplefin ist ein neuer Loan Originator (und selbst noch taufrisch) aus Litauen, welcher neuerdings Projekte auf Lenndy finanzieren lässt. Es wurden zu Beginn einmal 6 teilweise kleinere Rechnungen angeboten, welche alle relativ schnell finanziert waren. Gemäss Aussagen von Lenndy werden weitere Loan Originator folgen.

Noch kein Zweitmarkt, aber die Möglichkeit zum Verkauf eines Kredits

Ein Zeitmarkt im klassischen Sinn besteht noch nicht bei Lenndy, aber man hat neuerdings die Möglichkeit zum Verkauf eines Kredits, wenn man gerne etwas liquidieren möchte. Aber Achtung, das kostet euch 5 Prozent Abschlag bezogen auf den Restwert des Kredits. Sicherlich eine gute Möglichkeit, wenn man Geld benötigt, aber halt nicht ganz billig. Was aber interessant ist: Die Kredite werden von institutionellen Anlegern gekauft. Wenn ihr aber auch gerne solche Kredite kaufen möchtet, dann schreibt eine Email an Lenndy. Ihr kriegt dann solche Angebote per Email zugeschickt.

Lenndy Club mit ein Prozent mehr Zins

Auf der Startseite von Lenndy seht ihr, dass es nun einen Lenndy Club gibt. Wenn ihr dem Club beitreten wollt, müsst ihr Lenndy kontaktieren. Der Club ist aber an gewisse Bedingungen geknüpft. Lenndy sendet euch per Email offene Kreditangebote zu. Wenn ihr dann den Bonuszins möchtet, müsst ihr den Kredit komplett füllen. Beispiel: Kredit über 7k, bereits zu 1k gefüllt. Ihr müsst 6k in diesen Kredit investieren, um in den Genuss von 1 Prozent mehr Zinsen zu kommen. Für mich ist das doch eher zu viel, aber schlussendlich muss das jeder Investor für sich selbst entscheiden.

Noch ein Blick auf die Zahlen

Im Vergleich zu meinem Artikel vom 12. Februar, hat Lenndy schön zugelegt wie in unterstehender Graphik ersichtlich ist.

290 neue Investoren, 500k mehr investiertes Volumen, und 68 neue Projekte. Kein schlechtes Monatsergebnis für eine junge Plattform. Momentan hat es einige offene Projekte, darunter auch ein Hypothekardarlehen mit einem Volumen von 165k, 12 Monate Laufzeit, 12 Prozent Zinsen und mit Buyback ausgestattet. Hier geht es zur Anmeldung bei Lenndy. 

 

 

 

 

 

 

Lenndy – meine Erfahrungen und weitere Informationen

Nachdem ich hier einen ersten Artikel zu Lenndy geschrieben habe, konnte ich nun mein Konto bereits aufladen und in die ersten Projekte investieren. Gerne gebe ich euch noch weitere Informationen.

Ein Überblick

Wie bereits beschrieben, wird die Identifikation vom Zahlungsdienstleister Paysera übernommen. Ich empfehle hier zuerst einen Paysera Account zu eröffnen (mindestens Level 3) und diesen dann im Anschluss mit eurem Lenndy Konto zu verknüpfen. Um euer Konto aufzuladen, geht ihr im eingeloggten Bereich auf euren Namen (rechts oben) und klickt auf top up account (Einzahlung auf Konto). Danach werded ihr mit eurem Paysera Konto verbunden und gebt dort den Betrag ein. Danach müsst ihr mit den erhaltenen Angaben nur noch eine Überweisung von eurem ebanking an Paysera machen. Das Geld ist dann spätestens am nächsten Bankwerktag direkt bei Lenndy ersichtlich (ihr kriegt keine Emailbenachrichtigung).

Welche Kreditarten gibt es und wie hoch sind die Zinsen?

Die untenstehende Grafik zeigt sehr schön, dass es momentan bei Lenndy folgende Kreditarten gibt: Rechnungsfinanzierung, Autokredite, Hypothekarkredite und Firmenkredite. Letztere habe ich jedoch noch nicht in den finanzierten Projekten gefunden. Am beliebtesten scheinen momentan die Rechnungsfianzierung und die Autokredite zu sein.

Kreditarten und Funktionsweise von Lenndy

Ein Blick auf die Zahlen zeigt uns auch, dass es sich hier um eine sehr junge Plattform handelt. Es wurden gegen 740’000 Euro an Krediten vermittelt und 104 Projekte finanziert (diese Zahl erhöht sich täglich):

Einige statistische Daten

Eher erstaunlich finde hier, dass es bereits 1’115 Investoren gibt. Wahrscheinlich haben sich viele davon ersteinmal angemeldet und schauen sich die Plattform an.

Meine ersten Projekte und der weitere Ablauf

Ich konnte bereits in einige Projekte investieren. Ich habe hier auch in Rechnungsfinanzierungen investiert um einen Eindruck zu erhalten. Hier finde ich 2 Dinge erstaunlich: 1) Die Laufzeiten von etwa 10 Monaten und 2) Es gibt trotzdem monatliche Zinszahlungen. Dies habe ich so noch nie gesehen.

Weiter habe ich auch in mit buyback besicherte Autokredite investiert. Hier hat es Laufzeiten von 5 bis 60 Monaten, die Zinsen bewegen sich von 12 bis 14% Prozent. Ich scheue die langen Laufzeiten eher weniger, da ich doch damit rechne, dass einige dieser Projekte mit Buyback vorzeitig abgelöst werden. Der Buyback greift nach 90 Tagen, aber während dieser Zeit werden die monatlichen Rückzahlungen bereits taggenau übernommen.

Die Informationen zu den Projekten (vorallem bei den Autokrediten) sind sehr detailliert. Man sieht das Auto, erhält eine Beschreibung des Schuldners und vieles mehr.

Nachdem ein Projekt zu 100 Prozent finanziert wurde, wird das Geld an den Loan Originator überwiesen. Dies wird euch auch per Email (wie die Info bei neuen Krediten, leider habe ich noch nicht rausgefunden wie man das abstellt) mitgeteilt. Ab diesem Zeitpunkt beginnt auch die Verzinsung zu laufen. Im Gebotsprozess wird noch nichts verzinst.

Fazit

Mir gefällt Lenndy bis jetzt wirklich gut. Die Zeit wird aber zeigen wie sich die Plattform entwickelt. Ich bin auch gespannt auf Ausfallraten bei Krediten ohne Buyback. Die Geschichte mit der Identifikation mittels paysera ist etwas nervig, aber problemlos machbar. Zudem könnte man bei Paysera auch eine sehr günstige Kreditkarte (45 Cent im Monat) beantragen und diesen Zahlungsdienstleister für vieles weitere (Geldwechsel etc) nutzen. Die Dienstleistungen werden auch laufend ausgebaut.

 

 

 

 

Lenndy – eine interessante Plattform mit Buyback

Gerne stelle ich euch heute Lenndy (mit dem Link geht’s zur Anmeldung) vor, eine litauische p2p Plattform, welche auf vielen Krediten Buyback anbietet. Lenndy ging im Frühling 2015 an die Entwicklung der Plattform und startete im September 2016 mit dem ersten Kredit. Die Eröffnung eines Investorenkontos ist etwas anders als wir es üblich gewohnt sind, daher habe ich den Eröffnungsprozess unten etwas näher beschrieben.

Eröffnung mittels paysera

Die Eröffnung des Kontos bei Lenndy geht fix, nur dann ist es leider noch nicht fertig. Wenn ihr den Account habt, müsst ihr diesen mit einem Paysera Konto verbinden, denn Paysera übernimmt die Identifizierung für Lenndy. Paysera ist ein Überweisungsdienstleister und teilweise mit Currencyfair und Transferwise vergleichbar, wobei noch mehr Dienstleistungen angeboten werden. Ihr könnt die Verknüpfung des Kontos mit paysera direkt im Lenndy Account beginnen, oder euch zuerst ein paysera Konto anlegen. Ich empfehle Variante 2, da es direkt bei Paysera (mit dem Link geht es direkt zur Anmeldung) einfach ist in der Handhabung. Zudem hatte ich via Lenndy 3mal einen Absturz meines Browsers. Mit der App oder der Webseite hatte ich keinerlei Probleme. So sieht die Ansicht des neuen Lenndy Konto aus (man wird noch als anonymer Nutzer begrüsst):

Lenndy Kontoansicht vor der Freischaltung durch paysera

Mit einem Klick auf Activate account kommt man zur Anmeldung via paysera. Ich empfehle aber den Account direkt bei bei paysera zu eröffnen. Bei paysera müsst ihr ein Konto mit mindestens Level 3 Sicherheitsstufe eröffnen. Dazu registriert ihr euch bei paysera und wählt bei den Einstellungen (settings) ein solches aus (ihr könnt auch Level 4 machen, aber das ist nicht notwendig, ich habe es bei Level 3 belassen). Um die Level 3 Zertifizierung zu erhalten, müsst ihr eure Handy Nummer verifizieren, dazu wird euch eine SMS mit Code geschickt, welchen ihr eingeben müsst. Danach wird das hochladen eines Ausweisdokuments verlangt. Das Foto wird aber direkt aus dem Browser mittels Kamera gemacht, es ist nicht möglich eine gespeicherte Datei von eurem Rechner/Tablet/Smartphone hochzuladen. Es wird auch ein Selfie mit dem Ausweis in der Hand verlangt. Wenn ihr so weit seid, dann ist nur noch der KYC (know your customer) Fragebogen zu erledigen. Das dauert nur 2 Minuten. In welcher Reihenfolge ihr die Punkte abarbeitet ist egal, klickt einfach immer auf perform (siehe unten), wenn ihr weiterfahren wollt.

Schritte zu Level 3 Zertifizierung bei Paysera

Danach kontrolliert paysera die Angaben und schaltet euch das Level frei oder gibt eine Info, was noch nicht passt. Dies geschieht zeitnah, ich hatte alles abends erledigt und am nächsten Morgen um 10 Uhr hatte ich schon die Bestätigung. Nun ja, nicht ganz, man teilte mir mit, dass es sich bei meinem Selfie mit dem Ausweis um eine andere Person als auf dem Dokument handeln würde. Habe gleich den Support angechated und mich auf lange Diskussionen eingestellt. Dem war aber erstaunlicherweise nicht so, das Dokument wurde trotzem akzeptiert nach einer erneuten Prüfung. Ging alles fix und zielgerichtet. Wenn ihr Level 3 oder 4 erreicht habt, dann könnt ihr in eurem Lenndy Account diesen mit paysera verbinden. Fertig ist die Registrierung.

Genug vom Administrativem weiter zum Buyback

Bei vielen Krediten wird ein Buyback ( mit bis zu 14% Zins!) gewährt. Das schöne daran ist, dass der Buyback automatisch am Tag der Fälligkeit einer Zahlung zur Stelle ist. Es gibt also kein langes Warten auf die Rückzahlung. Wenn ein Kredit verspätet ist, übernimmt der Buyback die Zahlungen für die nächsten 90 Tage. Zahlt der Schuldner in diesem Zeitraum nicht, dann wird der ganze Rest durch den Buyback (Zinsen immer inklusive) abgedeckt. Das ist sehr schön, denn so kann man immer mit dem Geld rechnen. Auf der anderen Seite ist es unübersichtlich, da man ja nicht Recht weiss, ob der Buyback gegriffen oder der Kreditnehmer gezahlt hat. Die Buyback Kredite sind mit dem „Garantija“ Stempel (siehe Bild rechts) versehen.

Fazit

Mein erster Eindruck von der Plattform und dem Support ist durchwegs positiv (ich ignoriere jetzt einfach den etwas umständlicheren Weg der Identifikation). Die Zinsen sind gut, und die Variante des Buybacks gefällt mir. Ich werde euch in den nächsten Tagen mit einem weiteren Bericht mehr Infos durchgeben. Bis dahin sollte ich auch meine erste Investition gemacht haben.

Bei Fragen einfach posten oder das Kontaktformular nutzen.