Neue Cashback Angebote und Investitionsmöglichkeiten

Aufgrund der zugespitzten Anlagesituation bei einigen Plattformen habe ich euch Möglichkeiten aufgezeigt, wo ihr euer Kapital unterbringen könnt. Natürlich sind auch Immobilienplattformen eine prüfenswerte Wahl. Gerne gebe ich euch einen aktuellen Überblick zu neuen (und nicht ganz so neuen) cashback Angeboten, sowie Anlageopportunitäten.

Bis zu 90 Euro Cashback bei Iuvo Group

Anfang dieses Jahres hatte ich meine Anlagen bei Iuvo auslaufen lassen, da mir die Resultate zu gering waren. Vor einigen Wochen erhielt ich ein Cashback Angebot für ausgestiegene Investoren, welches ich aus Interesse angenommen habe. Seither erziele ich etwa eine Rendite von gegen 10 Prozent (XIRR), auch wenn mir die Plattform beinahe 11 anzeigt. Das ist natürlich deutlich besser als bei meinem letzten Versuch. Ich habe dieses Mal keine überfälligen Kredite mehr gekauft, sondern nur solche welche im Zahlungsplan waren. Das scheint die bessere Variante zu sein bisher, könnte aber auch reines Glück sein. Meine Beobachtungszeiträume und Anzahl Kredite sind zu kurz respektive zu klein. Beachtet, dass ihr in BGN oder EUR investieren könnt, alles mit Buyback. Jetzt gibt es ein Cashback Programm für neue Investoren. Wenn ihr mindestens 1000 Euro zum Start einzahlt und investiert, kriegt ihr 30 Euro Cashback. Solltet ihr während der ersten beiden Monate euer Investment um mindestens 1500 Euro auf 2500 Euro aufstocken, gibt es nochmals 60 Euro dazu, macht total 90 Euro. Wie könnt ihr von diesem Angebot profitieren:

1. Kontaktiert mich via Kontaktformular, damit ich euch eine Einladung senden kann (Email angeben)
2. Registriert euch mit der mir angegebenen Email bei Iuvo, sobald ihr die Einladung erhalten habt
3. Überweist und investiert mindestens EUR 1’000.-.
4. Ihr erhaltet die Gutschrift binnen 2 Arbeitstagen

Immernoch 1% Cashback bei DoFinance

Nach wie vor bietet DoFinance 1 Prozent cashback (mit diesem Link) für Neuinvestoren während der ersten 30 Tage. Wie lange es dieses Angebot weiss ich nicht, es könnte aber jederzeit eingestellt werden. Hier geht’s zur Funktionsweise von DoFinance.

Grupeer hat neue Kreditanbieter aufgenommen

Grupeer hatte in den letzten Wochen begonnen russische buyback Kredite mit 2 bis 3 Monaten Laufzeit und einem Zinssatz von 15 Prozent zu vertreiben. Diese Woche gab es keine neuen davon, denn ich denke, man will zuerst die ersten Kredite abwarten ob diese pünktlich abgelöst werden. Bis dahin wir sich Grupeer wohl zurückhalten mit der Ausgabe solcher Kredite. In der Zwischenzeit war man aber nicht untätig und hat Kredite von neuen Vermittlern auf die Plattform gestellt. Diese rentieren mit 14 Prozent per Annum und laufen maximal 12 Monate. Bei Grupeer gibt es immer mal wieder was zu investieren.

Bulkestate mit neuem Projekt und einem im Köcher

Jetzt ist es online das neueste und bisher grösste Bulkestate Projekt. Es handelt sich dabei um den Erwerb von Hotelappartements, welche gewinnbringend verkauft werden. Die Laufzeit ist mit 8 Monaten vergleichsweise kurz. Die Beleihungsquote von 35 Prozent sowie der Zinssatz von 13.8 Prozent lassen die Anlage als attraktiv erscheinen. In einigen Wochen sollte noch ein grösseres Projekt (Wohnbau) in Riga auf die Plattform gestellt werden. Sicherlich wird die Rendite ansprechend sein. Schaut mal bei Bulkestate vorbei und eröffnet

Bulkestate Hotel Komplex
einen Account, dann kriegt ihr die News auch geliefert. Noch was zur Funktionsweise: Ihr macht euer Gebot und kriegt dann eine Emailbestätigung mit den Zahlungsdaten. Danach müsst ihr nurnoch die Überweisung machen und schon seit ihr dabei. Es gibt leider noch kein Investorenkonto, wo ihr Geld einzahlen könnt für künftige Projekte.
So, dass wars für heute, geniesst das sonnige Wetter 😉

Das neue Jahr beginnt gleich mit zwei Abschieden: iuvo group & viainvest

Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gestartet. Ich habe bereits mit dem Ausmisten aus meinem p2p Portfolio Fundus begonnen. Über die Klippe springen mussten die iuvo group sowie viainvest. Warum erkläre ich weiter unten. Bei diesen Plattformen ziehe ich meine Mittel wieder ab.

iuvo group

Ich habe die Plattform vorallem aus Diversifikationsgründen ausgewählt, da diese in Bulgarien domiziliert war. Mit dem Umzug nach Estland viel dieses Merkmal weg. Darüber hätte ich noch hinwegsehen können. Was schlussendlich den Ausschlag gegeben hat, war dass meine Rendite sehr tief war mit 5.5%. Der buyback gilt nur für das Kapital und nicht für die Zinsen. Ich bin also oftmals leer ausgegangen. Ich hatte einige Zinsausfälle erwartet, aber nicht gleich 50 Prozent und mehr. Weiter ging meine Strategie auch nicht auf verspätete Kredite zu erwerben um dann die ganzen Zinsen bei Laufzeitende zu erhalten. Somit war der Entscheid relativ einfach und klar. Da suche ich mir lieber neue Plattformen oder stocke bei bekannten auf. Vorerst gibt es keine weiteren Berichte mehr dazu, ich beobachte jedoch weiter und informiere, falls sich etwas grundlegendes tut.

viainvest

Viainvest hegt grosse Ambitionen, umso mehr bin ich enttäuscht. In den Bedingungen hatte sich ein Fehler eingeschlichen, und plötzlich wurde Viventor erwähnt. Das heisst nichts anderes als dass viainvest die Bedingungen von Viventor kopiert hat und es dann nicht mal fertig brachte die Stellen mit viainvest anzupassen. Ok, Fehler passieren und kopiert wird überall. Es kommt aber dazu, dass viainvest neben twino, swaper etc nicht wirklich anders oder besser erscheint. Ich brauche nicht nochmals eine gleiche Plattform in grün und nehme daher Abstand. Falls sich nicht etwas grossartiges tut, gibt es keine Berichte mehr zu viainvest.

 

iuvo group – junge p2p plattform mit buyback

Auf meiner Suche nach weiteren p2p Plattformen, bin ich vor einigen Wochen auf die iuvo group gestossen, welche ich als interessant einstufte, da die Firma in Bulgarien domiziliert war und man so die Abhängigkeit von baltischen Plattform hätte reduzieren können. Warum hätte? Weil die Plattform jetzt nach Estland, Tallinn umgezogen ist. Hier hat iuvo einen Vorteil verspielt. Ich nehme an, der Umzug hatte regulatorische Gründe. Es handelt sich um eine junge Plattform, welche erst im Juli 2016 ihren Betrieb aufgenommen hatte.

Einzahlung und Investitionswährungen

Zur Einzahlung kann man aus drei Bankkonten auswählen, zwei in Euro (eines in Bulgarien und eines in Estland), oder auf ein BGN (bulgarische Lew) Konto in Bulgarien. Man könnte also über eine weitere Währung die Anlagen diversifizieren. Natürlich holt man sich so auch das Währungsrisiko gegenüber dem Lew ins Portfolio.

Buyback und Zinsen

Auch diese Plattform bietet auf den unbesicherten Konsumkrediten einen buyback an. Anders als bei anderen Plattformen mit buyback, zahlt die Plattform nur das Kapital zurück bei Krediten, die 30 Tage überfällig sind, aber nicht die Zinsen, was etwas schade ist. Es hat jedoch einen Vorteil, man kann überfälige Kredite kaufen, und erhält (sofern der Kreditnehmer zahlt) die Zinsen für die gesamte Kreditlaufzeit. Es ist also möglich, zum Beispiel einen Kredit zu kaufen und am nächsten Tag die Zinsen für 25 Tage zu erhalten. Verlockend eigentlich. Im schlechtesten Fall macht man keine Rendite und erhält das Kapital zurück.

Die Zinssätze auf den Krediten beginnen bei 5 Prozent und gehen hoch bis 12 Prozent. Die Laufzeiten sind von wenigen Tagen bis maximal 30 Tagen festgesetzt.

Kreditvermittler

Iuvo geht einen ähnlichen Weg wie Mintos und Viventor, und versucht neue Kreditvermittler (Loan Originators) für die Plattform zu gewinnen. Bis jetzt gibt es erst wenige, der grösste ist der bulgarische Kreditvermittler easycredit, der Kredite in BGN anbietet.

Fazit

Die Plattform hat einige Features (Kredite mit Buyback und Zinsen für gesamte Kreditlaufzeit sowie Zeitmarkt) die mir gefallen und die Plattform interessant machen. Auch die Möglichkeit in einer anderen Währung wie Euro anzulegen finde ich gut. Ich habe den BGN nicht genauer angeschaut, und habe keine Prognose dazu. Von daher mahne ich zur Vorsicht. Ich werde die Plattform weiter testen und euch meine Erfahrungen mitteilen.