Neue Cashback Angebote und Investitionsmöglichkeiten

Aufgrund der zugespitzten Anlagesituation bei einigen Plattformen habe ich euch Möglichkeiten aufgezeigt, wo ihr euer Kapital unterbringen könnt. Natürlich sind auch Immobilienplattformen eine prüfenswerte Wahl. Gerne gebe ich euch einen aktuellen Überblick zu neuen (und nicht ganz so neuen) cashback Angeboten, sowie Anlageopportunitäten.

Bis zu 90 Euro Cashback bei Iuvo Group

Anfang dieses Jahres hatte ich meine Anlagen bei Iuvo auslaufen lassen, da mir die Resultate zu gering waren. Vor einigen Wochen erhielt ich ein Cashback Angebot für ausgestiegene Investoren, welches ich aus Interesse angenommen habe. Seither erziele ich etwa eine Rendite von gegen 10 Prozent (XIRR), auch wenn mir die Plattform beinahe 11 anzeigt. Das ist natürlich deutlich besser als bei meinem letzten Versuch. Ich habe dieses Mal keine überfälligen Kredite mehr gekauft, sondern nur solche welche im Zahlungsplan waren. Das scheint die bessere Variante zu sein bisher, könnte aber auch reines Glück sein. Meine Beobachtungszeiträume und Anzahl Kredite sind zu kurz respektive zu klein. Beachtet, dass ihr in BGN oder EUR investieren könnt, alles mit Buyback. Jetzt gibt es ein Cashback Programm für neue Investoren. Wenn ihr mindestens 1000 Euro zum Start einzahlt und investiert, kriegt ihr 30 Euro Cashback. Solltet ihr während der ersten beiden Monate euer Investment um mindestens 1500 Euro auf 2500 Euro aufstocken, gibt es nochmals 60 Euro dazu, macht total 90 Euro. Wie könnt ihr von diesem Angebot profitieren:

1. Kontaktiert mich via Kontaktformular, damit ich euch eine Einladung senden kann (Email angeben)
2. Registriert euch mit der mir angegebenen Email bei Iuvo, sobald ihr die Einladung erhalten habt
3. Überweist und investiert mindestens EUR 1’000.-.
4. Ihr erhaltet die Gutschrift binnen 2 Arbeitstagen

Immernoch 1% Cashback bei DoFinance

Nach wie vor bietet DoFinance 1 Prozent cashback (mit diesem Link) für Neuinvestoren während der ersten 30 Tage. Wie lange es dieses Angebot weiss ich nicht, es könnte aber jederzeit eingestellt werden. Hier geht’s zur Funktionsweise von DoFinance.

Grupeer hat neue Kreditanbieter aufgenommen

Grupeer hatte in den letzten Wochen begonnen russische buyback Kredite mit 2 bis 3 Monaten Laufzeit und einem Zinssatz von 15 Prozent zu vertreiben. Diese Woche gab es keine neuen davon, denn ich denke, man will zuerst die ersten Kredite abwarten ob diese pünktlich abgelöst werden. Bis dahin wir sich Grupeer wohl zurückhalten mit der Ausgabe solcher Kredite. In der Zwischenzeit war man aber nicht untätig und hat Kredite von neuen Vermittlern auf die Plattform gestellt. Diese rentieren mit 14 Prozent per Annum und laufen maximal 12 Monate. Bei Grupeer gibt es immer mal wieder was zu investieren.

Bulkestate mit neuem Projekt und einem im Köcher

Jetzt ist es online das neueste und bisher grösste Bulkestate Projekt. Es handelt sich dabei um den Erwerb von Hotelappartements, welche gewinnbringend verkauft werden. Die Laufzeit ist mit 8 Monaten vergleichsweise kurz. Die Beleihungsquote von 35 Prozent sowie der Zinssatz von 13.8 Prozent lassen die Anlage als attraktiv erscheinen. In einigen Wochen sollte noch ein grösseres Projekt (Wohnbau) in Riga auf die Plattform gestellt werden. Sicherlich wird die Rendite ansprechend sein. Schaut mal bei Bulkestate vorbei und eröffnet

Bulkestate Hotel Komplex
einen Account, dann kriegt ihr die News auch geliefert. Noch was zur Funktionsweise: Ihr macht euer Gebot und kriegt dann eine Emailbestätigung mit den Zahlungsdaten. Danach müsst ihr nurnoch die Überweisung machen und schon seit ihr dabei. Es gibt leider noch kein Investorenkonto, wo ihr Geld einzahlen könnt für künftige Projekte.
So, dass wars für heute, geniesst das sonnige Wetter 😉

Immobilien Investments mit p2p Teil 1

In meinem letzten Artikel ging ich darauf ein, was man tun kann, wenn zuviel Cash im Account rumliegt. Ich habe euch dort einige Plattformen genannt, wo man das Geld unterbringen könnte. Bewusst aussen vor gelassen habe ich p2p Plattformen, bei welchen man in Immobilien investieren kann. Warum? Weil diese Plattformen für mich gesondert von den Buyback Plattformen betrachtet gehören, da dort ein physischer Wert «beleiht» wird und man nicht von der Finanzkraft der Plattform oder des Darlehengebers abhängig ist. Welche Plattformen gibt es da (vorwiegend) im Baltikum (die Aufzählung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Plattformen aus UK und anderen Teilen Europas kommen im Teil 2 an die Reihe)?

Im Unterschied zu den Buyback Plattformen wo man als Investor in verbriefte Kredite investiert, sind bei den Immobilien Plattformen immer die Immobilien (oder ein Stück Land, auf jedenfall etwas physisch vorhandenes) beleiht. Wie hoch die Beleihung der Immobilie ist, zeigt uns die Kennzahl LTV (loan to value ratio) an, was uns das Verhältnis von Wert und Schuld wiedergibt. Beispiel: Wert der Immobilie 100k, Höhe des Kredits 60k ergibt also eine Beleihungsquote von 60% (60/100). Sieht relativ sicher aus, oder? Das Problem hierbei ist jedoch, dass es sich beim Wert der Immobilie immer um einen Schätzwert handelt, welcher auch zu hoch angesetzt werden kann. Die LTV Werte sind also mit Vorsicht zu geniessen. Auch wenn der Schätzpreis dem (theoretischen) Marktpreis entsprechen sollte, sind wir noch nicht auf der sicheren Seite. Es muss im Falle eines Verkaufs immer noch ein Käufer gefunden werden, welcher bereit ist diesen Wert zu zahlen. Gibt es nur wenige Käufer, kann es gut sein, dass der Preis gedrückt wird. Andernfalls ist es auch möglich, dass der geforderte Kaufpreis gezahlt wird, aber ein Käufer erst in einem Jahr gefunden wird. Behaltet diese «Risiken» im Hinterkopf. Immobilienanlagen sind nicht risikolos, aber man kauft Substanz, die im Bedarfsfall vorhanden ist.

Kommen wir nun aber zu den Plattformen:

Estateguru

Mit bald 200 finanzierten Projekten (und vielen zurückbezahlten) gehört Estateguru (mit diesem Link gibt es 0.5% cashback auf die Investitionen der ersten 3 Monate) sicherlich zu den erprobteren Plattformen im Immobilienbereich. Auch sehen wir hier langsam aber sicher wie sich die Plattform verhält, wenn Zahlungen ausbleiben. Einen sehr interessanten Fall finde ich diesen hier. Der Kreditnehmer konnte nicht bezahlen und so wurde die Immobilie als

Aktuelles Estateguru Projekt

Sicherheit in eine von Estateguru kontrollierte Firma übertragen. Der säumige Kreditnehmer hat nun bis Ende Oktober Zeit die Immobilie zurückzukaufen. Danach wird diese veräussert und falls das geschieht, sehen wir wieviel Sicherheit wirklich in den Immobilien steckt. Es gibt auch noch andere Kredite, welche überfällig sind, verwertet wurde aber noch keiner. Die Grosszahl der Kredite wird aber mehr oder weniger Fristgerecht (meist auch vorzeitig) abgelöst. Falls nicht, kommen auch Strafzinsen zum Tragen. Es ist auch schon passiert, dass ein Kredit finanziert wurde, der Schuldner aber die notwendigen Dokumente nicht liefern konnte, und so das Kapital nicht ausgezahlt wurde. In diesen seltenen Fällen hat Estateguru die Zinsen für die blockierte Zeit des Geldes aus der eigenen Tasche gezahlt. Ich bin nun schon zweimal in diesen Genuss gekommen, ich finde dieses Verhalten vorbildlich. Gemäss Statistik sind noch keine Projekte im Status «ausgefallen», das heisst länger als 45 Tage im Verzug. Das stimmt aber nicht ganz, denn das oben erwähnte Projekt ist ganz klar mehr als 45 Tage überfällig, aber ich will mal nicht so sein 😉 Schlussendlich finde ich Estateguru eine lohnenswerte Plattform, bei welcher ich jetzt dann bald 2 Jahre anlege und noch keinen Ausfall hatte. Die Anzahl verfügbarer Kredite war lange Zeit ein Problem, es kamen einfach zu wenige. Das hat sich nun nachhaltig verändert, momentan kommen mehrere Projekte pro Woche, was mir das Anlegen erleichtert. Ich versuche einen guten Mix von verschiedenen Projekttypen zu erhalten und präferiere Projekte, welche monatlich Zinsen zahlen. Dies aus dem einfach Grund: Wenn die Raten schon ausbleiben, passiert schneller was, als wenn man die Endfälligkeit abwartet. Sehe ich aber gute Projekte (vor allem in den Innenstädten), schreckt mich aber auch eine Endfälligkeit nicht ab. Estnische Projekte haben bei mir auch Vorrang gegenüber anderen, aber auch denen bin ich nicht abgeneigt, ich will aber mehr als 50% estnische Kredite im Portfolio haben.

Bulkestate

Bulkestate hat in Lettland begonnen und nun aber Ihren Sitz nach Estland verlegt, da dort die regulatorischen Rahmenbedingungen besser sind für Crowdfunding Plattformen. Seitdem kommen langsam einige Projekte mit teilweise stolzen Renditen. In den nächsten Tagen sollen zwei sehr grosse Projekte auf der Plattform aufgeschaltet werden. Eines ist ein sogenannter Bulkdeal, wo sich Investoren zusammentun und eine Hotelanlage in Burgas, Bulgarien erwerben. Das andere Projekt soll ein mehrstufiges Immobilienentwicklungsprojekt in Riga sein.

Bulkestate Projekt

Der Plattform gegenüber bin ich grundsätzlich positiv eingestellt, auch wenn diese noch in den Kinderschuhen steckt und noch über keinen grossen Leistungsausweis verfügt (es wurde erst ein Projekt zurückgezahlt). Bis jetzt sind alle Projekte endfällig gewesen, was eine Bewertung zum jetzigen Zeitpunkt schwierig macht. Technisch wie optisch macht die Plattform einiges her. Es gibt aber (noch) kein Investorenkonto, auf das man Geld vorrätig einzahlen könnte. Man muss dort von Projekt zu Projekt seinen Einsatz vormerken und dann überweisen.

Ich habe mich bereits einige Male mit den Verantwortlichen ausgetauscht und einen guten Eindruck erlangt. Da es momentan noch nicht so viele Projekte gibt, schlage ich vor, dass ihr einen kostenlosen Account eröffnet, damit ihr informiert werdet, sobald ein neues Projekt verfügbar ist.

Crowdestate

Nun doch schon einige Zeit am Markt ist Crowdestate, auch wenn man von der Plattform nicht allzuviel liest und hört. Einen Überblick zur Funktionsweise habe ich in diesem Artikel gegeben. Neuerdings bietet Crowdestate auch kleinere Geschäftskredite an, welche mit Immobilien besichert sind.

Die meisten Projekte zahlen die ersten Zinsen nach 12 Monaten oder sind endfällig. Daher ist auch hier eine Einschätzung eher schwierig, obwohl man hier einen kleinen Track Record hat, da bereits einige Projekte zurückgezahlt wurden. Schön ist auch, dass man als Investor quartalsweise ein Update mit vielen Infos zu den Investitionen erhält.

Auf mich macht die Plattform einen professionellen Eindruck. Ich denke, es kann nicht schaden, wenn ihr euch die Plattform mal etwas genauer anseht.

Housers

Vor einigen Wochen habe ich bei Housers (bis zum 31. Oktober gibt es mit diesem Link 50 Euro cashback) das erste mal investiert. Ausschlaggebend war für mich, dass ich hier in eine andere Region investieren konnte. Ich habe in einige verschiedene Projekte investiert und bereits die ersten monatlichen Zahlungen erhalten (10% vom Gewinn behält Housers als Kommission). Einige Projekte sind sogenannte buy to sells, also wird eine Immobilie gekauft, renoviert und (hoffentlich) gewinnbringend verkauft. Bei diesem Projekten ist die Laufzeit auf 12 Monate angegeben, der Gewinn ist also abhängig vom erzielten Verkaufspreis. Ob die Annahmen realistisch sind, kann ich erst dann abschätzen. Ich mag jedoch den Mix aus Projekten für den Verkauf, solchen zur Vermietung und rein zinsbasierten.

Aktuell ist ein attraktiv scheinendes Hostel (scheint gerade Mode zu sein;)) in Valencia in der Finanzierungsphase. Ein sehr grosses Projekt mit einem Kapitalbedarf von gegen 2 Mio Euro. Dort partizipiert man an der Wertsteigerung sowie an den Einnahmen (monatlich).

Housers trägt dem Crowdfunding Gedanken Rechnung, da momentan auf

Housers Hostel

Crowdcube eine Finanzierungsrunde durchgeführt wird. Ihr könnt euch also auch direkt als Aktionär an Housers beteiligen. Die Bewertung finde ich stattlich und daher investiere ich auch nur den Minimalbetrag (wenn überhaupt). Zugang zum Pitch kriegt ihr nur über diesen Link. Ich kann leider keine Details nennen, da die Daten geheim sind und nur im Projekt selbst gezeigt werden sollen.

Das wars mit diesem Beitrag, im nächsten Immobilien-Beitrag gehe ich auf UK Plattformen ein, davon gibt es so einige 😉 . Wenn euch Buyback Plattformen lieber sind, dann lest doch mal was ihr tun könnt, sollte dort cash rumliegen.

Für p2p news (und Spezialaktionen) sowie Information wenn ein neuer Artikel erscheint,  abboniert den Newsletter:

Bulkestate – ein Update und einige Antworten

Kennt ihr das? Ihr entdeckt etwas Neues und müsst so viel wie möglich darüber wissen? So geht es mir (unter anderem) mit neuen p2p Plattformen. Momentan bin ich mich vertieft am beschäftigen mit Bulkestate. Ich hatte ja bereits vor einiger Zeit über die Plattform geschrieben, und auch über ein gutes Projekt berichtet. Einige Fragen und Sachverhalte waren aber noch nicht geklärt, wie zum Beispiel das untenstehende Projekt mit einer augenscheinlich tiefen Beleihung trotzdem noch so hohe Zinsen abwerfen kann. Ach ja, die Webseite ist neuerdings auch in Deutsch (wenn auch teilweise etwas komischem) verfügbar 😉

Wohnhaus in Jurmala (Badeort in Lettland)

Das Projekt ist etwas mehr als bis zur Hälfte bereits investiert und läuft noch 6 Tage. Keine Sorge, das Projekt wird schon vollständig investiert, da Bulkestate ein Netzwerk an Grossinvestoren hat, welche schlussendlich einspringen um die Projekte zu finanzieren. Falls ihr auch noch von der 13.4 Prozent Jahresrendite profitieren wollt, und dies bei vermeindlich tiefem Risiko, dann solltet ihr euch langsam beeilen. Zur Registrierung geht es hier (rechts oben auf login klicken und dann als neuer Investor registrieren, unten im pop up). Ich habe nachgefragt wie es sein kann, dass ein Projekt mit einer Beleihungsquote von 16.3 Prozent noch mit mehr als 13 Prozent rentiert. Ich fragte nach, warum ein Schuldner das auf sich nimmt, wenn er eine Bankhypothek sicherlich zu besseren Konditionen kriegen sollte. Die Antwort war, dass es mit Banken nicht so einfach ist und schon gar nicht schnell geht. Eine Hypothek zu beantragen kann Wochen dauern. Wenn ein Kreditnehmer keine Kredithistorie aufweisen kann, dann ist es scheinbar schier unmöglich eine Hypothek zu kriegen in Lettland. Das dürfte hier ja nicht der Fall sein. Ich könnte mir noch vorstellen, dass die Hypothek als Zwischenfinanzierung genutzt wird oder sowas. Auf jedenfall hat Bulkestate eine direkte Forderung gegenüber dem Schuldner, welche locker durch den Wert des Gebäudes und dem umliegenden Land gedeckt ist. Auch falls die Bewertung viel zu hoch wäre, und das Ganze nur die Hälfte Wert wäre, stünden wir als Investoren immer noch gut da. Ja, ich suche nach dem Haken, aber ich finde keinen….

Ich habe der Plattform noch einige Fragen gestellt und Antworten von Kaspars erhalten

Kannst du mir sagen, wann und von wem die Idee gekommen ist Bulkestate zu gründen?

Die Idee ist im Frühling 2015 entstanden und wurde von Igors Puntuss und Kollegen weiterverfolgt. Die Gründer sind auf unserer Homepage ersichtlich.

Ihr habt 2016 mit einigen Projekten gestartet, danach wurde es aber sehr still. Gibt es dafür einen speziellen Grund?

Ja, aufgrund fehlender Regulation im Crowdfunding Bereich von Lettland mussten wir die Plattform nach Estland verlegen. Wir brauchten einige Monate um alles vorzubereiten und umzusetzen. Die estnische Regulierung in unserem Bereich ist vorhanden und für unser vorhaben förderlich. Wir sehen, dass in Estland das Crowdfunding funktioniert. (Anmerkung p2phero: Crowdestate und Estateguru funktionieren ähnlich und sind auch in Estland angesiedelt, währenddessen viele Paydaykreditplattformen ihren Sitz in Lettland haben).

Was sind eure Ziele für den Rest des Jahres 2017, und was kommt 2018? Wann sehen wir den ersten Bulkdeal?

Unser Ziel ist es dieses Jahr noch einen Bulkdeal (Anmerkung p2phero: Bulkdeal ist ein Massengeschäft, wo sich viele Interessenten zusammentun um etwas grösseres zu stemmen und um bessere Preise zu erhalten. Vergleichbar mti einer Massenbestellung) platzieren zu können. Danach möchten wir sehen wie der Markt darauf reagiert, da es etwas neuartiges ist.

Fazit

Ich hoffe ihr habt jetzt nicht noch mehr Fragen als vorher, aber sollte dem so sein, dann einfach kontaktieren, ich probiere zu helfen. Schliesslich bin ich ja Schuld daran ;). Zur Registrierung geht es hier lang (rechts oben login button klicken und im pop up unten als neuer Investor registrieren).

Bulkestate – eine relativ junge Plattform mit guten Zinsen (aktuell 14%)

So, mal wieder eine neue Plattform welche ich euch gerne näher vorstellen werde. Vor einigen Monaten bin ich eher zufällig über Bulkestate gestolpert und habe interessehalber bei einem Projekt das minimale Investment von EUR 50 geboten und eingezahlt. Der Kredit läuft noch bis nächstes Jahr, daher kann ich noch keine konkreten Infos liefern, denn der Kredit ist endfällig. Gemäss Angaben der Plattform sind bereits zwei Kredite retourgezahlt worden, was bei der geringen Projektanzahl doch schon beachtlich ist ;). Ich würde die Plattform irgendwo zwischen Estateguru und Crowdestate ansiedeln. Grundsätzlich bewegen sich alle drei Plattformen mehr oder minder im Segment der Bau- oder Immobilienfinanzierung. Ok, das ist wahrscheinlich etwas zu kurz gegriffen, aber stimmt grösstenteils halt doch.

Wer kann bei Bulkestate anlegen und wie registriert man sich?

Anlegen kann jede natürliche Person, welche mindestens 18 Jahre alt ist, oder juristische Personen (Firmen). Eine Einschränkung oder ein Ausschluss gewisser Länder ist scheinbar nicht vorgesehen. Explizit wird weder ein Bankkonto verlangt, noch muss dieses in der EU sein. Faktisch ist das (EU-)Bankkonto ein Muss, denn sonst kann man ja seine Investments nicht bezahlen. Und ich möchte mal sehen was passiert, wenn jetzt plötzlich eine Zahlung aus Singapur oder den USA reinkommt 😉 Ich schätze, die würde zurückgehen. Aber genug der Spekulation 😉

Die Registrierung ist schnell gemacht, wenn man denn den Ort findet, wo man diese machen kann. Ihr müsst einfach auf login klicken (rechts oben auf der Startseite). Danach öffnet sich ein Fenster um sich einzuloggen. Neue Investoren klicken ganz unten auf den Hinweis „Or register if you are a new user“. Danach kann man sich wirklich schnell registrieren.

Wie man investieren kann

Wie bereits angesprochen, beläuft sich das Mindestinvestment bei Bulkestate auf 50 Euro. Das Investieren ist denkbar einfach, ihr müsst euch einfach das Projekt ansehen und findet dort den „Invest now“ Knopf. Danach gebt ihr euren gewünschten Investmentbetrag ein und bestätigt diesen (Banküberweisung ist momentan die einzig aktive Zahlungsoption). Die Zahlungsdaten könnt ihr dann entweder gleich ansehen mittels „download receipt“, oder ihr findet diese auch in eurem Email Postfach. Ihr habt dann 72 Stunden Zeit, bis das Geld bei Bulkestate gutgeschrieben sein muss. Andernfalls droht die Streichung eures Gebotes. In der Praxis glaube ich kaum, dass dies so gehandhabt wird. Erstens läuft die Finanzierungsrunde meistens mehr als 2 Wochen. Zudem füllen sich die Projekte nur langsam, so denke ich, man wird euch auch etwas mehr Zeit einräumen. Eine weitere Möglichkeit ist eine Überweisungsbestätigung an der Support zu senden, euer Investment wird sogleich bestätigt. Ich denke aber nicht, dass dies notwendig ist.

Ein aktuelles Projekt

Gegenwärtig werden 70k Euro gesucht um eine bestehende Hypothek auf einem Appartement zu refinanzieren. Der Besitzer möchte dieses verkaufen und sucht daher eine Übergangsfinanzierung. Die Laufzeit beträgt 12 Monate, und man wird mit stattlichen 14 Prozent Zinsen entschädigt. Der Belehnungsgrad (LTV = loan to value) beträgt gemäss Angaben 61 Prozent. Das heisst, das Objekt ist nur mit etwas mehr als der Hälfte belehnt. Dieser Wert basiert einfach auf dem Schätzwert der Immobilie. Ist dieser zu hoch angesetzt, kommt ein zu tiefer Belehnungsgrad heraus. Behaltet diese Information einfach generell im Hinterkopf, wenn ihr mit Belehnungsgraden konfrontiert seid. Ich werde hier auch nochmals einige Euro anlegen. Ach fast hätte ichs vergessen. Etwas verwirrt hat mich das Bild des Hochhauses sowie die Angabe mit den 9 Stockwerken. Ich dachte zuerst die komplette Immobilie sei Gegenstand des Projekts, das kann aber nicht sein, da 9 Appartements einen höheren Wert haben dürften. Das Appartement befindet sich einfach im 9. Stockwerk 😉

Fazit

Mir gefällt die Aufmachung der Seite und natürlich die Zinsen. Es sind noch wenige Projekte, aber ich hoffe, die Anzahl steigt und die Qualität bleibt auf hoffentlich hohem Niveau. (Anmerkung: Ich hatte geschrieben, dass es für alle Investoren einen Steuerrückbehalt von 10 Prozent auf den Zinsen gibt. Das stimmt nach Aussagen der Plattform nicht, diese Regelung trifft nur auf Investoren mit Steuerdomizil Estland zu. Alle anderen kriegen die vollen 14 Prozent ausbezahlt). Hier geht’s zu Bulkestate.