Fastinvest: Ein Beitrag mit gemischten Gefühlen

This post is also available in: English (Englisch)

Ich bin vor etwa einem Jahr durch diesen Thread auf Fastinvest aufmerksam geworden. Damals war die Plattform nicht wirklich interessant, da die Zinsen deutlich tiefer waren als sie heute sind. Zudem gab es scheinbar auch Leute, welche die Plattform promotiert haben, in dem sie sich als Investoren ausgaben. Sieht man schön im oben verlinkten thread. Zudem ist die Anschrift in England ein Businessgebäude, wo man Briefkästen mieten kann. Die Adresse ist noch die selbe wie damals. Die Leute hinter Fastinvest kommen alle aus Litauen, und sitzen wohl auch dort. Zudem stand (und steht wohl immernoch) die Plattform unter genauer Beobachtung der Polnischen Finanzmarktaufsicht.

Vor einigen Wochen wurde ich direkt vom Marketingchef der Plattform angeschrieben, da sie gerne ein Review auf meinem Blog gehabt hätten. Ich habe ihm meine Bedenken gegenüber seiner Plattform mitgeteilt und konkret die obigen Punkte genannt. Er sagte, dass er nichts von den Fake Usern wusste, und dass meine Bedenken unbegründet seien. Da er erst einige Wochen im Unternehmen war, stimmte das mit den Fake Usern natürlich ;). Mittlerweile scheint er auch schon wieder von Bord gegangen zu sein, spricht nicht gerade für Kontinuität. Aber kann auch Zufall sein, wie die Mitarbeiterfluktuation tatsächlich aussieht, weiss ich natürlich nicht.

Warum ich jetzt trotzdem einen Artikel schreibe

Ich habe lange mit mir gerungen (und tue es immernoch), ob ich einen Artikel veröffentlichen sollte oder nicht. Ich hatte letztens ein längeres Gespräch mit einem Leser dieses Blogs, welcher bald ein Jahr bei Fastinvest dabei ist. Nach seinen Aussagen laufe alles bestens. Zudem wurde mir die Plattform von einem Affiliate Provider vorgestellt, über welchen auch beispielsweise Mintos und weitere p2p Plattformen ihre Affiliate Programme laufen lassen. Bevor eine neue Plattform dort zugelassen wird, findet auch noch einmal eine Prüfung der Firma statt. Zudem sind die Kontaktpersonen bekannt und wurden teilweise auch schon Face to Face getroffen. Das gibt mir etwas Zuversicht und es kann schliesslich auch sein, dass ich einfach zu voreingenommen bin. Ich schreibe extra in der Gegenwartsform, da ich noch nicht restlos überzeugt bin. Ich mahne daher alle potenziell interessierten Investoren zur Vorsicht und (wenn überhaupt) nur zum Einstieg mit einem geringen Betrag. Ich habe eine tiefe dreistellige Summe überwiesen.

Die Registrierung

Registriert ist man sehr schnell, einfach auf register klicken und man kommt zur folgenden Übersicht (siehe unten). Scheinbar will Fastinvest auch eine Börse für Kryptowährungen/Kredite aufbauen. Man kann daran teilhaben und dem ICO beitreten. Das ist ein weiterer Punkt, der mir nicht so ganz passt, aber egal… Für p2p Kredite nehmt ihr die mittlere Option.

Danach gebt ihr eure Daten ein und müsst eine Kontowährung auswählen. Verfügbar sind USD, GBP, PLN und Euro. Achtung, diese Einstellung könnt ihr nicht mehr anpassen. Ich habe USD gewählt, da ich gerne in dieser Währung investiert hätte. Aber USD Kredite gibt es aktuell keine. Währungstausch wird auch von der Plattform angeboten, scheinbar ohne Kosten, aber wohl schlechte Kurse ;). Ich habe Euro überwiesen und werde wohl auch in Euro investieren.

Buyback und Zinsen von aktuell bis zu 16%…

Aber leider nur in Zloty 😉 Euro Kredite gibt es zu 15%, ab 6 Monaten Laufzeit. Alle Kredite verfügen über eine Buyback Garantie (Reminder: Jede Garantie ist nur soviel Wert, wie der Garantiegeber). Scheinbar können die Kredite jeden Tag an die Plattform zurückverkauft werden, ohne Zinsen zu verlieren die Zinsen gehen dann aber flöten. Ich konnte das bisher noch nicht testen, da mein Geld noch nicht auf meinem Investorenkonto angekommen ist. Der Buyback greift gleich am Tag nach dem Erreichen der Fälligkeit, man hat also Planungssicherheit was die cash flows angeht. Von der Kreditseite her ist die Plattform natürlich interessant.

Autoinvest und Portfolio

Es gibt auch die Möglichkeit einen Autoinvest anzulegen oder in bestehende Portfolios der Plattform zu investieren. Die Portfolios sind sogenannte Investmentprofile, welche es einem ermöglichen automatisch zu investieren, ohne Zeit zu verlieren.

Fazit

Ich muss gestehen, ich bin von der Aufmachung der Plattform und den Möglichkeiten beeindruckt. Es sieht alles sauber und flüssig aus. Es gibt schon viele Features, welche andere Plattformen noch nicht haben. Das stimmt mich positiver als auch schon. Es bleibt einfach der fahle Beigeschmack, welcher entstanden ist, durch die zu Anfang genannten Umstände. Ich werde jetzt mein Testinvestment laufen lassen und in einigen Wochen wieder berichten. Vielleicht konnte ich bis dann auch mehr zu den Mitarbeitern in Erfahrung bringen. Hier geht es zu Fastinvest.

Solltet ihr Erfahrung mit Fastinvest haben, dann bitte einen Kommentar hinterlassen.

12 Antworten auf „Fastinvest: Ein Beitrag mit gemischten Gefühlen“

  1. Hier noch eine Nachricht, welche ich von einem Leser erhalten habe per Kontaktformular:

    „Ich habe jetzt genau ein Jahr bei Fastinvest investiert. Meine Erfahrung ist sehr positiv. Die Rückzahlungsgarantie beginnt einen Tag nach Fälligkeit des Darlehens. Der Zinsen sind jetzt sehr akzeptabel. Sie erhalten jedoch keine Zinsen, wenn Sie das Darlehen verkaufen.“

  2. Mach das ähnlich wie du und habe jetzt auch mal testweise 150€ transferiert und werde mir das mal eine Weile anschauen und wenn dann moderat aufstocken…
    Mal schauen – eigentlich würde ich gerne mal wieder was mit höheren Zinsen ohne Buyback Versprechen anfangen idealerweise so ähnlich wie FinBee…

    1. Finde ich gut. Hast du bei savy gestartet? Kann jetzt nach einem Jahr Fazit ziehen… ich weiss, wollte ich schon früher machen, aber momentan fehlt mir die Zeit

      1. Nein Svy habe ich noch nicht auf der Liste wollte eingentlich auch bei Fellow Finance einsteigen – aber das läuft wohl aktuell eher mässig (Rendite/Risiko Verhältnis) – mal sehen muss jetzt erst mal schauen wann ich wieder einen größeren Betrag (vermute mal Sacvy will auch min. 10€ pro Kredit *100) in P2P investieren will darf meine EtFs nicht zu sehr vernachlässigen ;)….

    2. Aber was genau soll das bringen? Du kannst das Geld auch mir überweisen und ich lasse langsam einen Counter auf meiner Website hochzählen, per Zufallsgenerator mische ich auch ein paar verspätete Zahlungen bei. Probleme wirst Du dabei nicht feststellen und darfst dann auch gerne aufstocken 😉

      Klar, irgendjemanden braucht es zum Testen, aber erst bei Problemen zeigt sich das wahre Potential einer Plattform. Wenn alles reibungslos läuft (wie beim ersten Kommentar) macht mich das zumindest stutzig. Zudem verwundern mich die Kreditangaben. Laut manchen davon bräuchten die Personen nur ein oder zwei Monate warten und hätten das Geld zusammen. Dennoch, würde es nicht so eine unbekannte Plattform sein wäre ich wohl auch dabei, denn diese bietet schon jetzt mehr Informationen als fast alle anderen etablierten.

      1. Hi
        Nunja, den mit dem Counter könnte man ja auch auf andere Plattformen anwenden. Schlussendlich sind es Blackboxen, einige mehr andere weniger. Mich macht das Ganze auch stutzig, und daher habe ich den Beitrag verfasst. Ich wollte einfach, dass es auch kritische Stimmen gibt zu der Seite. Vielleicht ist es ja ungerechtfertigt, mag sein. Ein gutes Gefühl hat sich bis jetzt noch nicht eingestellt.

        1. Andere Plattformen besitzen zumindest nicht nur einen Briefkasten und wurden auch schon besucht oder mit denen wurde zumindest ein Interview geführt. Dort könnte man dann zumindest mal kritische Fragen stellen und hoffentlich befriedigende Antworten erhalten. Zu Fast Invest findet man außer den Informationen auf deren Seite ja nahezu nichts.

          1. Ist das überall so? Iuvo beispielsweise hat einen Briefkasten in Estland und wird aus Bulgarien betrieben. Robocash in Lettland, wird aus Russland betrieben. Gibt sicherlich noch mehr deren Beispiele. Aber lassen wirs, ich verstehe dich schon.

  3. Hallo Hero

    hast du dazu: „Zudem stand (und steht wohl immernoch) die Plattform unter genauer Beobachtung der Polnischen Finanzmarktaufsicht.“ eine Quelle?
    Danke und grüße
    tbee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.