Immobilien Investments mit p2p Teil 2 (UK)

This post is also available in: English (Englisch)

Vor einiger Zeit habe ich einen kleinen Überblick zu baltischen und europäischen p2p Plattformen gemacht, welche sich im Immobilienbereich bewegen. Heute schauen wir mal was es in Grossbriannien so an Immobilien-Plattformen gibt, und eins vorweg: Es gibt sehr viele, und ich werde nicht alle vorstellen können, aber ich hoffe die wichtigsten zu erwähnen.

Verschiedene Funktionsweisen

Bevor ich auf die einzelnen Plattformen eingehe möchte ich noch eine kleine Unterscheidung beschreiben: Es gibt 2 Hauptvarianten wie die Plattformen funktionieren. Man ist entweder Gläubiger, investiert also in Kredite und kriegt einen Zins dafür und ist (meistens) vom Wertanstieg (oder Wertverlust) des Objekts ausgeschlossen. Die andere Variante ist man beteiligt sich direkt als Aktionär am Projekt (Immobilie) und ist so berechtigt an den Erträgen sowie der Wertsteigerung zu partizipieren. Was aber alle Plattformen gemeinsam haben: Es ist am besten (wenn nicht gar Bedingung) ein UK Pfund Konto zu haben für die Ein- und Auszahlungen. Das ist ganz easy (und kostenlos) mit dem Transferwise Borderless Account. Viele der Plattformen bieten neuen Investoren einen Anfangsbonus, in meiner Übersicht seht ihr welche was bieten.

Kreditplattformen

Lendy (vormals Saving Stream, Zinsen bis zu 12%)

Lendy ist für p2p Verhältnisse schon lange im Geschäft und hat bereits Kredite in der Höhe von mehreren 100 Millionen finanziert. Hier investiert man in Kredite und kriegt dafür monatlich (sofern das Projekt nicht in Verzug ist) seine Zinsen am ersten Tag des Folgemonats gutgeschrieben. Das funktionierte (und funktioniert eigentlich immernoch) gut. Es befinden sich momentan einige Kredite im default (Ausfallstatus). Das muss noch nichts heissen, denn viele defaults konnten eingetrieben und die Investoren schadlos gehalten werden. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis das nicht mehr der Fall sein wird. Der Kundensupport war noch nie der schnellste oder freundlichste, aber man hat es doch geschafft sich vom tiefen Niveau in noch tiefere Sphären zu bewegen…. Hier könnt ihr mehr zur Funktionsweise von Lendy (aka Saving Stream) erfahren. Übrigens, es gibt einen Zweitmarkt.

Collateral (Zinsen bis zu 15%)

Eigentlich hat Collateral als “Onlinepfandleiher“ begonnen und Wertgegenstände als Besicherung angenommen. Mit der Zeit schwenkte man aber auf Immobilienkredite um. Gemäss der Plattform ist man weiter an solchen Deals interessiert, aber das Volumen sei erschöpft. Daher konzentriert man sich auf Immobilien. Ich verstehe die Strategie schon, aber ich habe Collateral als Alternative zu meinen Immobilien Plattformen gesehen, leider fällt diese nun weg. Wie gut die Immokredite sind wird sich noch zeigen in den nächsten Wochen. Bei den Pfandleihdeals machte Collateral auch bei Ausfällen eine gute Figur und konnte die Kredite durch Verwertung des Pfands schnell begleichen. Bis heute sind alle Investoren schadlos geblieben. Auch ein Zweitmarkt ist vorhanden.

Landlordinvest (Zinsen bis zu 20%)

Landlordinvest bietet sicherlich die höchsten maximal Zinsen. Wie der CEO mir gegenüber in einem Interview erklärte ist es aber nicht die Strategie nur die riskantesten Kredite anzubieten. Man will vielmehr ein Portfolio kreieren mit einem guten Chancen/Risiken-Profil. Daher habe ich auch schon Kredite im einstelligen Zinsbereich gesehen. Da die Plattform erst seit etwa einem Jahr live ist, besteht erst ein geringer Track Record, es gab bereits schon erste (vorzeitige) Rückzahlungen. Wie gesagt, es ist eine junge Plattform und der Kreditnachschub eher gering momentan. Zudem dauert es relativ lange von der Finanzierung bis zur Auszahlung der Kredite. Diese Zeit wird normalerweise mit einem Cashback von 3 bis 4 Prozent (annualisiert) überbrückt. Zweitmarkt gibt es auch noch.

Funding Secure (Zinsen bis zu 13%)

Auch Funding Secure hat als Onlinepfandhaus, ähnlich wie Collateral, gestartet, dies aber bereits 2013. Nach einigen Krediten auf Sachgegenstände ist der Immobilienanteil immer grösser geworden. Es gibt relativ viele Kredite, jedoch teilweise mit kleinem Volumen so um die zwanzig Tausend Pfund. Die Kredite werden jeweils im Vorfeld per Email angekündigt. Die Plattform hat mit einigen Ausfällen zu kämpfen, aber das erstaunt mich nicht, da sie ja bereits 4 Jahre im Geschäft ist. Auch die anderen Plattformen werden sich nicht ewig vor Ausfällen verstecken können. Zweitmarkt = yes.

Moneything (Zinsen bis 14 Prozent)

The Things, wie sich die Mitarbeiter von Moneythig selber nennen, sind sehr engagierte Leute. Der Gründer Ed (thing ;)) und seine Familie machen die Kommunikation wirklich gut. Es ist zu einigen Ausfällen gekommen und man hat dies transparent informiert. Ich finde diese Plattform geht vorbildlich mit Problemen um und kommuniziert folgerichtig. Es sind bis anhin 3 Problemfälle bekannt, wobei einer bereits abgewickelt werden konnte. Hier haben die Investoren keinen Schaden erlitten. Es gibt einen Zweitmarkt.

Den P2P Hero Newsletter abonnieren

Equity-Plattformen

Property Moose

Auf Property Moose bin ich vor etwa einem Jahr aufmerksam geworden. Diese Plattform vergibt nur eher selten Kredite. Vielmehr werden Immobilien gekauft und vermietet (BTL -> buy to let). Es gibt auch Projekte wo man eine Immobilie kauft, welche man renoviert und wieder veräussert (BTS -> buy to sell). Man partizipiert hier als Investor von den laufenden Erträgen (Miete) und dem Wertzuwachs beim Verkauf. Hierfür müssen die Immoblien aber bewohnt werden, sonst gibt es keine Mieterträge, und ob die Immoblie gewinnbringend verkauft werden kann, steht auch in den Sternen. Grundsätzlich ist es so, dass die Immoblien mit der Absicht gekauft werden, diese in 2 bis 5 Jahren wieder zu verkaufen. Am Ende der Projektdauer findet eine Abstimmung statt, wo das weitere Vorgehen geklärt wird. Die Investoren können dann abstimmen ob die Immobilie weiter vermietet oder  verkauft werden soll. Jeder Investor hat gemäss seinem Projektanteil Stimmrecht. Bei Property Moose sind teilweise eher günstigere Immoblien im Portfolio und man muss die prognostizierten Werte zur Wertsteigerung und den Mieterträgen eher als am oberen Band betrachten. Es kann durchaus sein (und ist mir auch schon passiert, dass die Werte effektiv tiefer liegen). Der Zweitmarkt ist vorhanden.

Property Partner

Property Partner ist eine weitere Plattform im Stile von Property Moose, macht aber eigentlich nur Vermietungsprojekte (BTL). Man hat sich hier ein höherklassiges Segment ausgesucht und ist mit den Erwartungen bezüglich Miete etc sehr nahe an der Realität. Auch ein Zweitmarkt ist vorhanden.

Uown

Auch Uown verfolgt eher den Ansatz von Vermietungsprojekten, welche dann irgendwann verkauft werden könnten. Es ist aber eine sehr junge Plattform, welche erst ein Projekt vollständig finanziert hat. Zwei weitere sind im funding Status, welcher aber sehr lange dauert. Erfahrungswerte gibt es daher noch nicht viele und auch ich habe mich erst gerade registriert und werde auf die offenen Projekte das Minimum von je 20 GBP bieten. Momentan gibt es noch keinen Zweitmarkt.

Brickowner

aktuellstes Brickowner Projekt

Und da wäre noch Brickowner, die Plattform passt meines Erachtens in kein Schema. Man kann bei Brickowner in Projekte investieren, welche sonst nur grösseren und institutionellen Anlegern vorbehalten sind und mit hohen Mindestvolumen verbunden sind. Brickowner macht es Kleinanlegern möglich ab GBP 100 bei solchen Projekten mitzumachen. Die Projekte bei Brickowner kommen aus dem gesamten Spektrum. Also BTS, BTL oder (eine Art-) Kreditfinanzierung. Aktuell ist ein Projekt investierbar. Hierbei handelt es sich um eine Art Kreditportfolio für Immobilienentwickler und läuft 2 Jahre, und wird mit 7.5 Prozent verzinst. Das schöne am Projekt ist, dass der Lead Manager (Nash Asset Lending) mit im Boot ist und selbst 10 Prozent der Investitionen stemmt. Noch besser ist, dass in einem Verlustfall diese 10 Prozent zuerst zur Deckung genommen werden, und so also ein erster Puffer besteht zu Gunsten der Brickowner Investoren. Der Lead Manager NAL ist bereit, falls diese 10 Prozent nicht ausreichen, den kompletten Verlust selbst zu tragen. Man hat hier also eine Art quasi Buyback. Aber wie gesagt, eine Garantie ist nur so gut, wie der Garantiegeber, und diesen kann ich nicht einschätzen, vertraue aber darauf, dass Brickowner diesen durchleuchtet hat. Es wäre für die Plattform fatal, falls bei den ersten Projekten etwas schieff geht. Falls ihr interessiert seid an Brickowner, dann nutzt diesen Link zur Registrierung und erhaltet GBP 50 Bonus, sobald ihr mindestens GBP 1’000.- investiert habt. Der Zeitraum spielt keine Rolle.

Eine Antwort auf „Immobilien Investments mit p2p Teil 2 (UK)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.