Ein Nachtrag zu meinen Erfahrungen mit Advanon

Liebe Leser

Aufgrund vieler Rückfragen zu meinem heutigen Artikel zu Advanon (hier geht’s zur Registrierung) schliesse ich daraus, dass ich diesen zu oberflächlich gestaltet habe. Meine Intention war es zuerst einmal einen Überblick zu geben und dann in einigen Wochen ein Update, sobald ich auch die performance der EUR Rechnungen einschätzen kann. Jetzt greife ich dem vor und hoffe die Fragen auf diesem Weg klären zu können. Nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich nicht auf jede Frage persönlich zurückschreiben konnte, da ist es einfacher und effizienter nochmals etwas zu posten.

Regulierung

Advanon ist in der Schweiz direkt der Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt und wird dementsprechend reguliert. In Deutschland arbeitet Advanon mit der Wirecard Bank zusammen, welche in Deutschland der BAFIN unterstellt ist. Die Identifizierung als Investor wird durch idnow durchgeführt.

Mindestanlage, „virtuelles“ Konton und Gebühren

Es gibt direkt kein Mindestanlagevolumen, sondern werden pro Kredit bestimmt. Die einzelnen Kredite werden in Pakete aufgeteilt, die

Auszug einer Advanon Email

vom Investor erworben werden können. Die Pakete sind in der Regel mindestens einige hundert Euro oder Schweizer Franken gross. Meine kleinsten Anteile an Rechnungen beliefen sich auf CHF 253.- und EUR 368.04. In der Regel sind die EUR Rechnungen momentan kleiner als die CHF Rechnungen, so dass die Mindestvolumen in EUR tendentiell kleiner sind als in CHF. Dies hat mich anfangs etwas von einem Investment abgehalten, aber nach 2 erfolgreichen Projekten sind meine Hemmungen kleiner geworden. Es gibt keine Möglichkeit Geld auf einem virtuellen Konto zu hinterlegen wie wir das von anderen Plattformen her kennen. Hier wird der Investmentbetrag nach dem Gebot fällig und muss separat überwiesen werden. Die Rückzahlung erhaltet ihr in einem Betrag zusammen mit dem Ertrag auf euer Konto zurückbezahlt. Die Rückzahlung wird per Email angekündigt.

Die Gebühren werden direkt dem Ertrag abgezogen, ihr müsst also keine separate Überweisung für die Gebühren tätigen. Die Gebühren sind beim Investmentertrag bereits einberechnet. Das heisst ihr seht in eurem Account den Nettoertrag. Ein ROI (return on investment) von 2.53 Prozent bedeutet, dass ihr genau diesen erhaltet. Es gibt 2 Erträge, welche angezeigt werden. Den einen für die Haltedauer (ROI) und die Rendite auf ein Jahr hochgerechnet, also p.a. Der per annum Wert wird zur Vergleichbarkeit ausgewiesen. Auch die Renditen bei den Buybackplattformen sind so genormt, es steht bei keinem Kredit der tatsächliche Ertrag für die anvisierte Haltedauer, sondern nur der p.a Zinssatz. Advanon ist hier etwas hilfreicher.

Steuerdokumente

Advanon stellt für Schweizer Anleger eine Steuerbescheinigung aus. Ich gehe stark davon aus, dass dies für deutsche Anleger auch zutreffen wird, das ist gegenwärtig aber noch in Abklärung. Die Advanonianer sind ja ex Googlers, die können per Definition keine halbfertigen Sachen liefern 😉

Vorgehen beim Investieren

Ihr kriegt 2 mal täglich (etwa 10.15 und 16.15 Uhr) eine Zusammenfassung der verfügbaren Rechnungen per Email zugestellt. Um 11.00 respektive 17.00 Uhr sind die Rechnungen zur Investition frei (ansehen könnt ihr sie vorher). Die Rechnungen werden in Pakete verteilt, die ihr als Investoren kaufen könnt. Beispiel: Eine 2k Euro Rechnung wird in 5 Pakete zu 400 Euro aufgeteilt, ihr könnt nun 400 Euro oder ein Mehrfaches investieren. Nach Abgabe des Gebots seht ihr die Überweisungsdaten, welche ihr aber auch noch per Email erhaltet. Dort steht dann auch, bis wann die Zahlung an Advanon spätestens gemacht sein muss. Eine Rechnung gilt als finanziert sobald mindestens 50 Prozent des Kreditbetrages zugesichert sind. Danach spielt es keine Rolle ob der Rest noch finanziert wird, ihr seid investiert 😉 Es wird nur noch die Restlaufzeit abgewartet bis das Projekt schliesst.

Warum ich hier nur wenige Screenshots poste?

Advanon (hier geht’s zur Registrierung) ist sehr auf die Anonymität seiner Kreditnehmer bedacht. Daher seht ihr die Kreditnehmerdaten nur solange die Rechnung noch nicht vollständig finanziert ist. Danach nicht mehr, ausser natürlich ihr habt investiert, dann seht ihr immernoch alle Daten. Sollten weitere Frage bestehen, einfach posten. Nachtrag 1. November. Unten seht ihr einen Screenshot meiner beiden offenen EUR Rechnungen. Die einte wird am 6. November fällig, die andere im Dezember. Ich berichte weiter wie es gelaufen ist.

Einsicht Advanon Account zu den Transaktionen

2 Antworten auf „Ein Nachtrag zu meinen Erfahrungen mit Advanon“

  1. Ich finde Advanon auf den ersten Blick ziemlich interessant, aber ohne ein CHF-Konto (und welcher deutscher Anleger hat sowas schon mit bezahlbaren Gebühren und per SEPA-Überweisung ansprechbar) kann man nur in EUR-Angebote auf der Plattform investieren… diese machen zurzeit wohl weniger als 10% der Angebote aus. Das ist schon eine ziemlich Einschränkung.

    1. Da hast du natürlich Recht. CHF Rechnungen fallen für dich aber sowieso weg, in die darfst du mit Wohnsitz DE nicht investieren (höchstens in CHF Rechnungen Deutscher Unternehmen in Deutschland, aber da ist wieder das Konto Problem).

      In Deutschland hat Advanon erst begonnen und es gibt mehrmals die Woche was in EUR, aber klar, eine Angebotsfülle ist das nicht. Aber mal testen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.