Grupeer bietet neue Art von Krediten mit 15% und buyback an

This post is also available in: English (Englisch)

Ihr hattet euch sicherlich gefragt, ob ich noch ganz dicht als ich Grupeer auf den 2. Platz meiner Top 10 gesetzt hatte. Nunja, zu diesem Zeitpunkt wusste ich bereits, dass eine neue Art von Krediten kommen wird, was sicherlich auch schon Einfluss auf meine Entscheidung hatte, neben allen anderen Argumenten die meiner Meinung nach für die Plattform sprechen. So, die Katze ist aus dem Sack: Gestern Abend hat Grupeer die neuen Kredite angekündigt. Leider haben sie das aus meiner Sicht etwas schlecht gemacht, denn sind wir mal ehrlich, wer hat aus diesem kurzen Email die Funktionsweise herauslesen können? Eher schwierig. Im Vorfeld wurde ich angefragt (und mir wurde detailliert erklärt wie die neuen Kredite funktionieren), ob ich denke, dass diese Art von Krediten Chancen auf dem Markt haben. Ich sagte ja, aber man muss hier viel Aufklärungsarbeit über die Funktionsweise leisten, und gleich bei Einführung alles detailliert erklären. Leider hat man hier nicht wirklich auf mich gehört. Nunja, ich könnte mir vorstellen, dass Grupeer auch etwas unter Zugzwang gehandelt hat, denn ich weiss, dass mindestens eine andere Plattform an einer sehr ähnlichen Struktur arbeitet. Vielleicht wollte Grupeer einfach der first mover sein, was ich durchaus verstehe.

Ein Ablaufschema der neuen Kredite

Zum besseren Verständnis habe ich hier ein Ablaufschema für euch, welches die Struktur besser aufzeigen soll. Die gestrichelte Linie stellt hier die Grenze zwischen EU und Russland dar. Es sind also diverse Parteien involviert, was die Sache nicht einfacher macht. Ein weiterer Knackpunkt stellt die Tatsache dar, dass hier ein Kapitalverkehr zwischen EU und Russland stattfindet, und was die Behörden hierzu sagen bleibt abzuwarten. Ihr könnt euch das so vorstellen: Es gibt hier 2 Systeme, welche für sich geschlossen agieren (EU Zahlungsverkehr und Russland Zahlungsverkehr). Jetzt gibt es eine Verbindung von beiden Systemen, über welche Geld transferiert wird. Bei beiden Systemen gibt es einen Ausgangs- und Eingangspunkt, wo Kontrollinstanzen des Kapitalverkehrs sitzen und die Zahlungsströme beobachten und Kontrollen durchführen. Da das Verhältnis zwischen EU und Russland, sagen wir mal etwas belastet ist, kann ich mir vorstellen, dass hier genau geschaut wird. Daher werden zu Beginn wöchentlich auch nur etwa 30 bis 40k Euro in den neuen Krediten verfügbar sein. Geht alles gut, steht eine Vervielfachung an.

Fazit

Seid euch hier bewusst, dass es sich um eine ganz neue Art von Krediten einer EU Firma an russische KMU’s handelt, in welcher viele Parteien länderübergreifend involviert sind. Das Ganze ist noch ungetested und falls etwas schief gehen sollte, wirds wohl schwierig (oder zumindest langwierig), das Geld einzufordern. Die 15 Prozent Rendite kommen nicht ohne Risiko. Hier geht es zur Anmeldung bei Grupeer.

Für p2p news (und Spezialaktionen) sowie Information wenn ein neuer Artikel erscheint,  abboniert den Newsletter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.