Schnell sein: 45 Euro Bonus nur bis zum 4. Mai bei Currencyfair

So es ist wieder soweit, Currencyfair erhöht den Neukundenbonus! Wenn ihr mindestens 1’000 Euro (oder eine gleich hohe Summe in einer anderen Währung) transferiert, kriegt ihr automatisch eine Gutschrift von EUR 45 (diese kriege ich übrigens auch) und der nächste Transfer ist gratis. Eine sehr gute Sache wie ich finde. Wie Currencyfair funktioniert könnt ihr hier nachlesen. Um den Bonus zu erhalten, müsst ihr euch über diesen Link https://www.currencyfair.com/?channel=R8YXD1 anmelden. Jetzt wäre also ein guter Zeitpunkt, mal eine Plattform in Grossbritannien auszuprobieren 😉 Das schöne an diesen Plattformen ist, dass sie stark reguliert sind, und Neukundenboni bezahlen. Ihr könnt somit noch mehr Bonus erhalten. Eine Übersicht findet ihr hier. Meine favorisierten Plattformen in UK sind Lendy (vormals Saving Stream), Moneything, Collateral, Ablrate, Brickowner, Property Partner und Funding Secure.

Ein Beispiel für einen optimalen Bonus

Am Beispiel von Brickowner oder Property Partner zeige ich euch gerne, wie ihr einen optimalen Bonus erhalten könnt. Bei GBP 1’000, die ihr bei den beiden Plattformen investiert, kriegt ihr GBP 50 Bonus (sofern ihr euch via Link auf diesem Blog registriert). Um GBP 1’000 zu erhalten, müsst ihr etwa 1’200 Euro zu Currencyfair überweisen, und dann in GBP wechseln und das Geld dann an die Plattform weiterleiten. So kommt ihr auf etwa 90 Pfund (ca. 115 Euro) Bonus. Das ist nicht schlecht oder? Und schützt zugleich noch etwas vor Verlusten.

Seid euch einfach dem Währungsrisiko bewusst, das ihr eingeht, wenn ihr den Euro verlässt. Ich nutze dies erwähnten Plattformen alle selber und bin zufrieden. Von einer Investition bei Rebuilding Society würde ich momentan abraten, und wenn, dann nicht gleich mit 1k dort reingehen.

Bei Fragen bitte hier posten oder mich kontaktieren.

 

 

 

Savy – meine Erfahrung mit Savy (p2p aus Litauen)

Heute wieder ein Blick zurück ins Baltikum, genauer gesagt schauen wir nach Litauen. Neben Finbee und Lenndy, existiert dort noch eine weitere Plattform: Savy. Es gibt noch eine vierte grosse p2p Plattform in Litauen, über diese werde ich aber bald berichten (keine Sorge, euch entgeht nichts, die Plattform ist zwar für EU Investoren geöffnet, aber komplett in litauisch…) Savy ist eher Savy p2p plattformmit Finbee vergleichbar, da auch hier ein richtiges p2p Modell betrieben wird. Die Plattform ging bereits im Juli 2014 online und kann seither steigende Kreditvolumina verzeichnen. Aktuell werden etwas mehr als 200k Euro Kredite pro Monat finanziert.

Registrierung (Paysera)
Die Plattform ist offen für Anleger aus der EU und der Schweiz. Die Registrierung ist schnell gemacht, wenn man über ein Paysera Konto verfügt. Diejenigen von euch, welche bereits bei Lenndy investieren, wissen wo von ich rede. In diesem Fall müsst ihr euch nur mit eurer Emailadresse registrieren und dann euren Savy Account verlinken. Voila, ihr seid bereits verifizierter Investor. Bei mir dauerte es keine Minute. Anders, wenn ihr zuerst einen Paysera Account erstellen müsst (hier mehr dazu bei Lenndy).

Kredite und Investitionen
Die Kreditbeträge belaufen sich von wenigen hundert bis gegen zehntausend Euro. Die Zinssätze bewegen sich von 10 bis etwa 40%. Laufzeiten gibt es von wenigen Monaten bis zu fünf Jahren. Das Mindestgebot liegt bei 5 Euro.

Das investieren ist mir nur wenige Male manuell geglückt, ansonsten muss ich mich auf meinen Autoinvest verlassen. Diesen kann man mit sehr vielen Parametern feinjustieren. Zuerst war ich etwas überfordert damit, aber mit ein wenig Übung kriegt man es gut hin. Da es nur eher wenig Kredite gibt, dachte ich, mein AI funktioniert nicht, aber das war falsch, er war einfach zu langsam 😉 Ich denke, mein AI kommt etwa bei jedem 4. Kredit zum Zug, welcher meinen Kriterien entspricht. So komme ich auf etwa einen neuen Kredit pro Tag. Entsprechend schleppend läuft es, bis ich mal meine angepeilten 50 Kredite investiert habe.

Buyback aka insurance fund

Einen buyback gibt es im weiteren Sinne. Man kann bei jedem Kredit wählen, ob man via Versicherungsfonds (Insurance Fund) investieren will, dabei wird ein Kredit nach 90 Tagen Überfälligkeit zurückgekauft (inkl. Zinsen). Der Zinssatz wird aber bei dieser Option (sofern gewählt) auf 10% runtergeschraubt für die gesamte Zeitdauer. Diese Entscheidungsfreiheit hat man nur bevor man ein Gebot abgegeben hat.

Fazit

Ich bin nun einige Wochen bei Savy dabei und habe bereits die ersten Rückzahlungen erhalten. Ein Kredit ist verspätet, mal sehen wie das weitergeht. Wenn sich die Ausfälle in Grenzen halten, werde ich noch etwas mehr investieren. In einigen Wochen gebe ich euch einen weiteren Überblick zur Entwicklung meiner Anlagen.

Bei Fragen einfach posten.

Fixura – eine altgediente finnische p2p Plattform

Wir bleiben heute ganz in der Nähe des Baltikums, befinden uns aber mit Fixura in Finnland. Das ist die zweite finnische Plattform neben Fellow Finance, welche ich euch vorstelle. Fixura besteht seit 2010 und hat bis Heute mehr als 68 Millionen Euro an Krediten finanziert. Nach Ausfällen und Gebühren (dazu mehr weiter unten) sind die Investoren historisch betrachtet mit einer Rendite von 10.2% sehr gut gefahren (es ist aber nicht garantiert, dass bei jetzigem Einstieg, das Resultat auch so sein wird). Anleger aus der EU sowie der Schweiz sind willkommen und können sich registrieren.

Ich bin nicht dabei…

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe mich bei Fixura nur registriert, aber kein Geld eingezahlt (und das werde ich wohl vorläufig auch nicht tun). Warum? Einerseits die Gebühren (man zahlt 2% Gebühr für Investments unter 100k und 1% für Investments über 100k). Dazu kommt noch eine Investitionspauschale (Transaktionsgebühr) von 0.9% des Investmentbetrags. Macht schon 2.9% an Gebühren, und dann kostet jede Auszahlung auf das Referenzkonto nochmals 4 Euro. Dies allein reicht mir als Investor schon mal aus, um mit der Einzahlung zu warten (übrigens, die Mindesteinzahlung beträgt EUR 1’000).

Registrierung

Falls ihr euch trotzdem die Plattform mal ansehen wollt, dann müsst ihr euch registrieren. Das geht eigentlich recht fix, das Identifikationsdokument kann gleich hochgeladen werden. Ihr müsst euer Wohnland sowie den Steuersitz angeben. Zudem müsst ihr zur Verifikation des Kontos noch eure Handynummer angeben, auf welche ihr eine SMS mit Aktivierungscode erhaltet. Wenn dann alles eingegeben und aktiviert ist, muss euer Investorenkonto noch vom Support aktiviert werden. Das war bei mir gleich nach wenigen Stunden der Fall.

Wie investieren?
Tja, leider weiss ich das auch nicht 😉 Ich sehe nur, dass es scheinbar einen Autoinvest gibt (und keine manuellen Gebote). Ich nehme stark an, dass man die Investitionsmöglichkeit erst hat, wenn man Geld einzahlt. Das wird mir aber zu teuer, das auszuprobieren…

Fazit
Wie schon gesagt werde ich momentan nicht investieren. Die Unsicherheiten sind mir zu gross aufgrund der Gebührensituation. Denn knapp 3% Gebühren müssen erstmal erwirtschaftet werden. Nimmt man die gemäss Statistik durchscnittliche Rendite von 10.2%, plus 2.9% Gebühren, kommt man auf 13.1% Bruttorendite. Das entspricht etwa meiner Rendite bei Fellow Finance nach Ausfällen. Das Experiment werde ich aber trotzdem nicht wagen, ich hätte hier gerne mehr Kontrolle und weniger Gebühren.

Falls jemand Erfahrungen mit Fixura hat, wäre ich froh, wenn derjenige diese mit mir teilen könnte (posten oder Kontaktformular). Vielleicht verteufel ich die Plattform ja zu Unrecht.

Ein Update zu meinen Erfahrungen mit Grupeer

Nachdem ich im Februar über Grupeer berichtet hatte, ist es still geworden um die Plattform. Man hat sich ganz auf die Verbesserung der Plattform fokussiert. Das war auch nötig, denn es gab komische und falsche Buchungen bei den Zins- und Rückzahlungen. Auch einige Beschreibungen auf der Grupeer Plattform waren (und sind es noch) eher gewöhnungsbedürftig. Ich kann euch jedoch verraten, dass die deutsche Version überarbeitet wird, und bald online geht. Man darf hier einfach nicht vergessen, dass die Plattform erst vor einigen Monaten gestartet ist. Wie in jedem Projekt, lernt man halt am meisten, wenn man live geht, und dann das Feedback der Nutzer kriegt. Ich sage nicht, dass man alles akzeptieren muss, aber man sollte das ganze schon rational betrachten und sich dann eingestehen, dass bei vielen neuen Sachen noch nicht alles 100 Prozent stimmt und funktioniert wie es soll.

Was ist neu? / Was kommt noch?

Bei mir sind jetzt alle Transaktionen (Zinsen, Rückzahlungen und Investitionen) korrekt verbucht. Sehr gut gefällt mir nun auch die Geschwindigkeit. Neben Viventor, ist Grupeer wohl jetzt mit die schnellste Plattform (klickt mal dort auf der Plattform auf einen Link, fantatisch).

Der Zweitmarkt wurde leider nicht wie versprochen im März aufgeschaltet. Momentan sieht man auf der Plattform kein neues Launchdatum, sondern nur die Nachricht, dass der Zweitmarkt dieses Jahr kommen wird. Wie schon gesagt, kommt bald eine neue deutsche Version der Plattform. Sind wir also gespannt.

Finanzkennzahlen noch nicht vorhanden / Ein Treffen wurde vorgeschlagen

Da die Plattform noch so jung ist, gibt es leider noch keinen Geschäftsbericht. Ich kann jedoch sagen, dass ich von einem der Loan Originator (Kreditvermittler) die Finanzkennzahlen einsehen konnte (beglaubigte Bilanz und Erfolgsrechnung). Diese sahen solid aus. Ich weiss, das hilft euch nicht viel, aber leider darf ich dazu nicht mehr preisgeben (Vetraulichkeitserklärung).

Über Ostern hätte ich jemanden aus dem Management von Grupeer in Berlin treffen können. Leider konnte ich den Termin aufgrund von der Distanz zu meinem Domizil nicht wahrnehmen. Ich versuche diesen aber per Skype nachzuholen.

Fazit

Ich bin mir bewusst, dass meine Angaben hier etwas vage sind. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, kann ich nicht weiter ins Detail gehen. Es geht mir hier darum, Grupeer ins richtige Licht zu rücken, denn die Plattform musste so einige Kritik über sich ergehen lassen. Doch hat Grupeer aus meiner Sicht einige Fortschritte erzielt und ich hoffe, dass es so weitergeht. Die vorhandenen Kredite werden gemächlich gefüllt, es scheint also neben mir noch weitere Investoren zu geben. Das soll jetzt kein Aufruf zu Investitionen bei Grupeer sein, ich denke einfach, dass die Plattform die Chance verdient hat, dass man sich mit ihr auseinerandersetzt.

Bei Fragen einfach posten.

 

 

Omaraha – ein Blick auf SIA Best Lizings

Ich hatte euch ja schon einige Male von Omaraha berichtet. Irgendwie lässt mich die Plattform nicht los und ich muss immer tiefer Graben. Nochmals als Auffrischung: Omaraha ist für mich eine hybride Plattform, da einerseits richtige p2p Kredite angeboten werden und andererseits sich trotzdem ein Kreditvermittler via die Plattform finanziert. Heute geht es genau um diesen: SIA Best Lizings.

Was macht SIA Best Lizings?

Bevor ich darauf eine Antwort gebe, muss ich etwas ausholen. Momentan ist der Begriff „Zahlungsgarantie“ ziemlich heiss im p2p Bereich. Twino hat die Erfindung für sich beansprucht, Lenndy bietet das aber schon länger an und Omaraha scheints erfunden zu haben (oder doch die Schweizer von Ricola? ;), man weiss es nicht…). Spass beiseite, die Zahlungsgarantie wird, so weit ich weiss, von Omaraha schon am längsten betrieben. Gennant werden diese Kredite  einfach secured loans (also gesicherte Kredite) und dort ist es so, dass man genau zum Rückzahlungszeitpunkt auch sicher die Zahlung samt Zinsen erhält. Angeboten werden diese Kredite von SIA Best Lizings, was mich zum eigentlichen Thema bringt.

Die SIA Best Lizings ist ein auf Konsumkredite spezialisiertes, lettisches Unternehmen, welches unter diesen Namen schon seit 2008 tätig ist. Vorher war man unter einem anderen Brand unterwegs und kommt somit auf einen 15 jährigen Erfahrungsschatz in diesem Bereich. Schon mal nicht schlecht, wenn man einen track record über einen längeren Zeitraum aufweisen kann. Ich habe mir die Homepage näher angesehen, aber musste mir google translate zu Hilfe nehmen, da mein lettisch und russisch sehr sehr bescheiden sind, oder quasi inexistent. Man kann dort scheinbar als Schuldner direkt einen Kredit aufnehmen, oder diesen in einem Fachgeschäft beantragen. Best Lizings arbeitet mit vielen Partnern aus den unterschiedlichsten Bereichen (online shops, Möbel- und Sportgeschäfte, Heimwerkermärkte und vielen mehr) zusammen. Geht man also ein Bett kaufen, wird einem gleich noch die passende Finanzierung dazu angeboten.

Und um sich eben die Mittel zur Kreditgewährung zu beschaffen, finanziert sich Best Lizings via Omaraha und bietet die gesicherten Kredite mit Laufzeiten von etwa 3 bis 36 Monaten an. Die Zinssätze bewegen sich momentan zwischen 9 und 11 Prozent, je nach Laufzeit. Als ich begonnen hatte bei Omaraha zu investieren, konnte ich noch für 6 Monate 12 Prozent Zinsen erhalten. Schade, aber als Ergänzung im Portfolio oder als Planungssicherheit sicherlich nicht zu verrachten.

Finanzkennzahlen

Um die Sicherheit dieser Kredite evaluieren zu können, muss man sich die Bilanz sowie die Erfolgs- und Mittelflussrechnung ansehen. Leider sind diese nicht frei zugänglich. Hier gibt es die Bilanz von 2015 für 8 Euro. Ich habe bei Omaraha nachgefragt, wann die 2016er Zahlen kommen, und diese sollte ich etwa Mitte Mai erhalten, natürlich kostenfrei von Omaraha. Ich habe auch nach den 2015er Zahlen gefragt, aber noch nicht erhalten. Ich werde deshalb im Mai eine vertiefte Analyse der Finanzzahlen von SIA Best Lizings veröffentlichen. Bis dahin bitte ich noch um etwas Geduld.

Bei Fragen einfach posten, oder das Kontaktformular nutzen.

45 Euro Bonus für Neukunden bei Currencyfair (bis zum 4. Mai)

So es ist wieder soweit, Currencyfair erhöht den Neukundenbonus! Wenn ihr mindestens 1’000 Euro (oder eine gleich hohe Summe in einer anderen Währung) transferiert, kriegt ihr automatisch eine Gutschrift von EUR 45 (diese kriege ich übrigens auch) und der nächste Transfer ist gratis. Eine sehr gute Sache wie ich finde. Wie Currencyfair funktioniert könnt ihr hier nachlesen. Um den Bonus zu erhalten, müsst ihr euch über diesen Link https://www.currencyfair.com/?channel=R8YXD1 anmelden. Jetzt wäre also ein guter Zeitpunkt, mal eine Plattform in Grossbritannien auszuprobieren 😉 Das schöne an diesen Plattformen ist, dass sie stark reguliert sind, und Neukundenboni bezahlen. Ihr könnt somit noch mehr Bonus erhalten. Eine Übersicht findet ihr hier. Meine favorisierten Plattformen in UK sind Lendy (vormals Saving Stream), Moneything, Collateral, Ablrate, Brickowner, Property Partner und Funding Secure.

Ein Beispiel für einen optimalen Bonus

Am Beispiel von Brickowner oder Property Partner zeige ich euch gerne, wie ihr einen optimalen Bonus erhalten könnt. Bei GBP 1’000, die ihr bei den beiden Plattformen investiert, kriegt ihr GBP 50 Bonus (sofern ihr euch via Link auf diesem Blog registriert). Um GBP 1’000 zu erhalten, müsst ihr etwa 1’200 Euro zu Currencyfair überweisen, und dann in GBP wechseln und das Geld dann an die Plattform weiterleiten. So kommt ihr auf etwa 90 Pfund (ca. 115 Euro) Bonus. Das ist nicht schlecht oder? Und schützt zugleich noch etwas vor Verlusten.

Seid euch einfach dem Währungsrisiko bewusst, das ihr eingeht, wenn ihr den Euro verlässt. Ich nutze dies erwähnten Plattformen alle selber und bin zufrieden. Von einer Investition bei Rebuilding Society würde ich momentan abraten, und wenn, dann nicht gleich mit 1k dort reingehen.

Bei Fragen bitte hier posten oder mich kontaktieren.

 

 

 

Swaper mit neuen Krediten und Autoinvest Einstellungen

Nachdem es einige Tage keine neuen georgischen Kurzläufer mehr auf Swaper gab, wurden jetzt lang laufende Kredite auf die Plattform gestellt. Diese Kredite haben eine monatliche Teilrückzahlung vorgesehen, kommt diese nicht wie erwartet, geht der Kredit in den Buyback. Scheinbar machte es eine Regulierungsänderung in Georgien notwendig, von den Monatskrediten abzusehen und jetzt länger laufende Kredite anzubieten. Der Zinssatz beträgt 12 (respektive 14 für VIP) Prozent, also wie gehabt. VIP werdet ihr automatisch, sofern ihr mindestens 5’000 Euro einzahlt.

VIP bei Swaper werden

 

Der Autoinvest muss angepasst werden

Früher gab es ja nur 30 tägige Kredite und daher musste auch keine Laufzeit hinterlegt werden in den Einstellungen des Autoinvests. Dies hat natürlich mit den neuen Krediten geändert. Standardmässig sind die Autoinvests nun auf Laufzeiten von 0 bis 1 Monat eingestellt, länger laufende Kredite bleiben so aussen vor. Das heisst man sollte (um seine Chance auf mehr Kredite zu erhöhen) die Laufzeiten ausweiten. Unten rechts auf dem Bild seht ihr, dass nun Laufzeiten von 0 bis 24 Monate gewählt werden können. Hier müsst ihr entscheiden, was ihr möchtet. Sollte das Kreditangebot eher knapp bleiben, liessen sich länger laufende wohl in Sekunden verkaufen. Wenn das Angebot aber sehr stark ausgeweitet wird, könnte es sein, dass man nur eher langsam aus den Krediten rauskommt. Das muss hier jeder Investor für sich selber entscheiden, was für ihn (und sie ;)) akzeptabel ist. Schlussendlich sollte man aber bedenken, dass ein Kredit auf 2 Jahre wohl meistens eher nie die ganzen 2 Jahre laufen wird. Denn der Buyback greift entweder bei Verzug von 30 Tagen oder wenn der Kredit angepast wurde (Refinanzierung, Verlängerung etc). Somit relativiert sich die Laufzeit doch erheblich.

Swaper Autoinvest Einstellungen
Swaper Autoinvest Einstellungen

und noch ein Tipp zum Investieren

Dass die Kredite auf Swaper eher knapp bemessen sind, ist kein Geheimnis, und man sieht auch nur selten einen investierbaren Kredit auf der Plattform. Das heisst aber nicht, dass man sein Geld nicht unterbringen kann, denn es kommen täglich neue Kredite (und nicht zu knapp), welche dann gleich von den AI’s absorbiert werden. Und hier kommt der Tipp: Mehrere AI’s anlegen! und diese mit unterschiedlichen Gebotsbeträgen. Dadurch erhöht ihr die Chancen, dass einer zuschlägt. Was bringt denn ein AI mit dem Mindestgebot von 50 Euro, wenn es Kredite gibt, welche kleiner als 50 Euro sind? Richtig, gar nichts. Seit ich mit dieser Strategie anlege, bin ich meistens voll investiert.

Und zum Schluss ein kleines Rechenbeispiel

Auch wenn bei Swaper manchmal etwas Geld rumliegt, ist dies nicht weiter schlimm, wie folgendes Beispiel zeigt: (Annahmen: man ist VIP = 14% Zins, ständige Casquote von 10% an jedem Tag.). Wir sind also nur mit 90 Prozent des Kapitals unterwegs, das heisst wir kriegen auch nur 90 Prozent der Zinsen (14%) = 0.9 x 0.14 = 12.6%, was ja schon mal ganz passabel wäre. Da wir aber die Erträge reinvestieren, können wir vom Zinseszinseffekt profitieren. So kommen wir auf eine Rendite von etwa 13.35%. Das ist aber nur ein Beispiel. Ich hatte vielleicht an einem Tag 10 Prozent cash, im Schnitt aber vielleicht ein Prozent. Das heisst meine Rendite ist annualisiert deutlich höher als 14%! Ich wollte euch hiermit nur ein wenig die Angst vor Cashbeständen nehmen 😉

Hier geht’s zur Swaper Anmeldung

Bei Fragen einfach posten. Happy investing.

 

Viainvest läuft gut & autoinvest Einstellungen

Meine aus der Not gedrungenen Anlagen bei Viainvest laufen sehr gut und ich bin der Plattform gegenüber wieder positiv eingestellt. Gerne halte ich euch daher etwas auf dem Laufenden, wie sich das bei mir so verhält.

Zur Viainvest Anmeldung

Ein Überblick

Unten seht ihr den Überblick meines (2.)  Accounts (ja ich habe mehrere) bei Viainvest. Ich hatte Mitte Februar dort EUR 1’000 eingezahlt und zu Testzwecken einfach mal laufen lassen per autoinvest. Ich hatte mich seitdem nicht eingeloggt, nur sporadisch die tägliche Übersicht, welche ich per Email erhalten, angeschaut. Es lief alles tadellos, bis auf ein Wochenende, da spukte der autoinvest. Danach und bis jetzt lief alles glatt. So weit so gut, aber es gibt doch einen Punkt, den man verbessern könnte….

….und zwar beim Autopilot

Wenn ihr nochmals auf die Übersicht schaut, dann seht ihr, dass EUR 5.66 brach liegen, eine mittlere Katastrophe ;). Scherz beiseite, ich könnte das getrost ignorieren, aber meine Charakterschwäche lässt das leider nicht zu 😉 Vorallem wenn man sich die letzten Käufe anschaut, frage ich mich ja wirklich, warum hier nicht einfach 4 x 20er Stückelungen gekauft wurden, denn Kredite waren genügend verfügbar. Solche Situationen habe ich in kleinerem Rahmen öfters beobachtet. Spätestens nach 1 bis 2 Tagen nach erneuten Rückflüssen und Investitionen war mein Konto bis auf wenige Cent eigentlich immer leergeräumt.

Ich versuche der Lage jetzt Herr zu werden in dem ich zusätzliche autoinvests miteinbeziehe (10 & 15 Euro). Daher nutze ich gleich die Gelegenheit und zeige euch weiter unten, wie man einen autoinvest bei Viainvest konfiguriert. Das Hauptproblem hier liegt wohl in der Definition, dass es sich bei der Gebotshöhe um das maximum Investment handelt, und das nicht sauber funktioniert. Ich hatte meinen AI auf 20 Euro gestellt, da ich angenommen habe, dass dieser dann schön im Bereich zwischen dem Mindestgebot von EUR 10 und dem Maximum Gebot von 20 EUR investiert. Das läuft meistens eben nicht ganz so wie gewünscht, daher die weiteren AI’s 😉 Ihr könnt mich gerne für verrückt erklären, aber solche Sachen rauben mir den Schlaf! Nicht wirklich, aber beschäftigen tut es mich schon, ja mir ist gerade langweilig 😉

Wie man einen autoinvest konfiguriert

So, nachdem ich euch mein Leid mitgeteilt habe, geht es mir besser und ich kann euch gerne zeigen wie ich einen Autopiloten erstellt habe. Dafür geht ihr in eurem Account auf die Schaltfläche Invest -> autoinvest – create new. Schon solltet ihr auf die Detailansicht eures neuen AI’s kommen. Ausgefüllt sieht das dann in etwa so aus:

Eigentlich ist alles relativ selbsterklärend und bereits vorausgefüllt, daher beschränke ich mich auf die Details. Bei Portfolio size habe ich 100k eingegeben, nicht weil ich soviel investieren könnte, sondern weil der AI schaut, dass dort investiert wird, bis die Grenze erreicht wird. Das heisst wenn dort 1’000 steht, und ich 1’000 eingezahlt habe, schaut der AI, dass immer 1’000 investiert ist und nicht mehr. Das heisst die Zinsen würden immer auf dem Konto bleiben. Auch wenn ich mich entschliesse nochmals etwas Geld einzuschiessen, bleibt das uninvestiert, wenn ich nicht an den AI denke. Daher der hohe Betrag. Die Zinsen habe ich von 12.2 bis 15 Prozent eingestellt, am liebsten hätte ich das „bis“ Feld leergelassen, das funktioniert aber nicht und gibt eine Fehlermeldung. Die Laufzeit habe ich hier bis 2 Monate eingegeben, einfach um den Fall abzudecken, wenn mal etwas längere Kredite als nur solche mit 30 Tagen Laufzeit kommen sollten. Es gibt noch die Funktion „Minimum Balance“, das Kästchen dort habe ich leer gelassen, da ich will, dass alles verfügbare Geld reinvestiert wird. Schlussendlich müsst ihr noch ein Häckchen bei den Bedingungen ganz unten (nicht auf dem Bild) setzten und auf save klicken. Voila, euer AI ist bereit. In der Übersicht seht ihr dann beim AI einen grünen Haken.

 Hier geht es zur Anmeldung bei Viainvest

Kurzfazit

Viainvest läuft wirklich gut und ich hoffe mit meinen Massnahmen das automatische Investieren noch etwas besser hinzukriegen. Ich gebe gerne bald Bescheid, ob das funktioniert hat wie gewünscht. Bei Fragen könnt ihr gerne Posten oder mich per Kontaktformular kontaktieren.

Crowdestate – in Immobilienprojekte investieren

Heute geht es um Crowdestate, eine Plattform, welche in Estland und Lettland tätig ist. Gegründet wurde sie 2014 und hat seitdem Projekte von über 15 Millionen Euro finanziert, und über 14’000 (!) Investoren angezogen. Insgesamt wurden 33 Projekte finanziert, von welchen bereits 11 abgeschlossen und zurückbezahlt sind. Die erreichten jährlichen Renditen betragen 12.25 bis 48%. Realistisch ist jedoch ein Bereich von 12 bis 15 Prozent. Die 48 Prozent müssen von einem Projekt stammen, welches vorzeitig zurückbezahlt wurde und jedoch für eine vertraglich fixierte Laufzeit bezahlen musste. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

Der Ablauf und die Projekte

Wie ihr an der kleinen Anzahl an Projekte seht, gibt es im Schnitt etwa 1 Projekt pro Monat, aber dieses hat dann schnell ein Volumen von mehreren hunderttausend Euro. Es gibt zwei Arten von Projekten, einmal die Immobilienprojekte und zum Anderen die Firmenfinanzierung (wo es um Grundstückerwerb, Fabrikausbau und ähnliche Geschichten geht).

Ich habe bis jetzt in ein Projekt investiert, und war einerseits erstaunt über den Ablauf, und die Qualität der verfügbaren Informationen. Aber der Reihe nach:

Wenn ein neues Projekt aufgeschaltet wird, hat man 24 Stunden Zeit sich alle Informationen anzusehen und Fragen zu stellen, bevor das Projekt zum Investieren geöffnet wird. Das finde ich sehr gut und sehr fair, dass alle Investoren sich so auf den gleichen Stand bringen können bevor investiert wird. Nach Ablauf der 24 Stunden sind Investitionen in beschränktem Umfang möglich. Es wird immer eine maximale Gebotshöhe in Abhängigkeit vom Projektvolumen gesetzt (meistens einige Tausend Euro). Dieses Limit hat dann wieder 24 Stunden bestand. Danach sind die Limiten aufgehoben, und man kann soviel bieten, wie man möchte, oder halt eben noch verfügbar ist. Diese Massnahmen finde ich sehr fair, und stellen sicher, dass auch kleinere Investoren (Mindestgebot EUR 100) zum Zug kommen.

Was sind das für Projekte?

Bei den Immobilienprojekten geht es meistens um die Erstellung von Überbauungen, aber die Zwecke können mannigfaltig sein. Ich habe beispielsweise in eine Überbauung investiert, welche über 50 Wohnungen im eher höheren Preissegment  beinhaltet (siehe Bild). Das Projekt hat eine Laufzeit von 30 Monaten und zahlt die Zinsen das erste mal erst nach 12 Monaten und danach quartalsweise. Im Projektbeschrieb (vom Umfang her eher eine Abhandlung ;)) wurden viele Statistiken angegeben, eine Konkurrenzanalyse, eine Marktsegmentsbeschreibung und ein Exitplan. Das wirkt alles sehr durchdacht und professionell. Registriert euch selber, und macht euch ein eigenes Bild. Die Renditeerwartung ist bei diesem Projekt mit 15.33 Prozent (IRR p.a) angegeben.

Fazit

Crowdestate ist meiner Ansicht nach eine gelungene und professionelle Plattform. Ich werde noch in 2 bis 3 weitere Projekte investieren, und dann mal schauen, ob die Zinszahlungen pünktlich eintreffen.

Bei Fragen einfach posten, oder das Kontaktformular nutzen.