Grupeer – eine neue p2p Plattform (mit Buyback)

This post is also available in: English (Englisch)

Wiedermal habe ich eine beinahe brandneue Plattform für euch: Grupeer. Die Plattform hat ihren Sitz in Riga, Lettland. Vom Design und der Funktionalität her erinnert die Plattform etwas an Mintos und Viventor (vor dem Update). Bei den Krediten befinden wir uns aber in einem leicht anderen Terrain, denn hier werden Geschäftskredite (mit buyback) vermittelt (aber auch hier ist die Finanzkraft der Kreditvermittler ausschlaggebend). Die Zinsen sind momentan bei attraktiven 13 bis 14 Prozent und Laufzeiten von wenigen Monaten.

Die Plattform bietet ab dem 1. März auch einen Zweitmarkt an. Viel interessanter finde ich jedoch, dass bald Immobilienprojekte aufgeschaltet werden. Investoren können dann Aktienanteile (shares) daran erwerben, und so an den Mieterträgen partizipieren. Momentan gibt es ein Immobilienprojekt (mit Buyback), dort ist man nicht Eigentümer, sondern Darlehensgeber. Auch diese Möglichkeit wird es in Zukunft vermehrt geben. Grupeer ist also eine Mischung aus p2p und equity crowdfunding.

Wie funktioniert der Buyback?

Der Buyback greift 60 Tage nachdem eine Zahlung ausgeblieben ist. Zurückerstattet wird der Kreditbetrag plus die aufgelaufenen Zinsen.

Weitere Infos

Ich habe euch unten noch einen Screenshot vom Primärmarkt eingefügt (Mindestanlage 10 Euro). Ihr seht dort den Kreditvermittler und könnt in die Details gehen. Dort seht ihr auch den Buyback.

Es gibt auch die Möglichkeit die Plattform auf deutsch einzustellen. Davon rate ich aber ab, denn die Übersetzungen sind wohl nur mit google translate gemacht und etwas verwirrlich 😉 So wird in der deutschen Version lettisch mit lateinisch übersetzt…. Ich habe das schon gemeldet.

Einen Autoinvest gibt es noch nicht, ist aber in Planung.

Fazit

Die Plattform geht im p2p Bereich einen bekannten Weg, was in Ordnung ist. Wer bei Mintos, Viventor oder so anlegt, ist bald mit der Plattform vertraut. Was die Zukunft mit dem Equity Crowdfunding bringt, weiss ich auch nicht. Ich finde die Idee jedoch spannend und freue mich darauf. Schlussendlich darf man aber bei aller Vorfreude nicht vergessen, dass Grupeer eine taufische Plattform ist, und wir die Risiken nicht abschätzen können. Meine ersten Investments werde ich wohl bis zum Wochenende gemacht haben, und kann dann weiter berichten. Ich werde dann auch noch mehr Infos parat haben.

 

 

 

Eine Antwort auf „Grupeer – eine neue p2p Plattform (mit Buyback)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.